Die Geschichte

Farroupilha Revolution (Fortsetzung)


Die Republik

Bento Gonçalves, der dann Porto Alegre umgibt, erhält die Nachricht von der Proklamation der Republik und der Ernennung seines Namens zum einzigen Kandidaten für das Präsidentenamt.

Dann beschließt er, die Provinzhauptstadt zu umgehen, um sich Nettos siegreichen Kommandos anzuschließen. Als er auf der Insel Fanfa den Jacuí überquert, werden mehr als tausend Männer von Bento Manuel und dem englischen Geschwader John Grenfell überfallen. Bento Gonçalves, Onofre Pires, Pedro Boticario, Corte Real und Livio Zambeccari, die wichtigsten Häuptlinge des Ortes, werden verhaftet und die Truppen verlegt. Die kaiserliche Regierung bietet den Rebellen nach diesem Sieg eine Amnestie an, um den Konflikt ein für alle Mal zu beenden. Netto konzentrierte seine Truppen jedoch auf Piratini, die Hauptstadt der Republik, und beschloss, den Kampf fortzusetzen.


Piratini Regierungssitz

Bento Gonçalves wurde zum Präsidenten der Republik gewählt, aber bis zu seiner Rückkehr übernahm Gomes Jardim die Regierung und organisierte die Struktur der Ministerien. Sechs wurden erstellt: Farm, Justiz, Exterieur, Interieur, Marine und Krieg. Jeder Minister kümmerte sich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten um zwei Ministerien.

Ende 1836 verlor die Revolution ohne ihren Führer und mit Vorschlägen der Zentralregierung für eine Amnestie allmählich an Fahrt, doch Anfang 1837 ernannte Regent Feijó Brigadier Antero de Brito zum Präsidenten der Provinz. Dies, das die Position des Militärkommandanten anhäufte, begann die Anhänger der Bewegung in Porto Alegre zu verfolgen und die Lumpen hart zu behandeln. Aber diese Taten haben den Rebellen, die seitdem eine Reihe von Siegen errungen haben, etwas zurückgegeben. Die im Januar 1837 in Rio Pardo überfallene kaiserliche Kavallerie und Lages in Santa Catarina wurden kurz darauf eingenommen. Im März ließ Antero de Brito Bento Manoel verhaften, weil er festgestellt hatte, dass er der Republik gegenüber nicht sehr streng sei. Aber Bento Manoel beschloss, ihn festzunehmen und auf die Ragamuffin-Seite zurückzukehren. Einen Monat später beschlagnahmte Netto mit über tausend Mann Caçapavas kaiserliches Arsenal, eroberte Waffen aller Art und gewann die Adhäsion vieler Soldaten aus der örtlichen Garnison. Und am 30. April wurde Rio Pardo, damals die bevölkerungsreichste Stadt der Provinz, eingenommen.

Im Oktober kam die Nachricht, dass Bento Gonçalves aus Salvadors Forte do Mar geflohen war und am 16. Dezember die Präsidentschaft übernommen hatte. Es war der Höhepunkt der Republik. Die Reduzierung der Kämpfe, die Strukturierung der Grundversorgung - Post, Außenpolitik, Steuerbehörden - erweckten den Eindruck, der Bundesstaat Rio Grande befinde sich auf dem Weg zur Konsolidierung.

Aber 1838 war nicht das Jahr des Sieges, wie die Lumpen hofften. Trotz eines weiteren Sieges in Rio Pardo untergruben das Scheitern von Rio Grande und die fehlenden Bedingungen für die Eroberung von Porto Alegre die Hoffnungen der Republikaner. Die meisten der Bullshit-Siege in diesem Jahr waren Guerillakämpfe und Scharmützel ohne strategische Bedeutung. Mit der Bedrohung durch Piratini wird die Hauptstadt im Januar 1839 nach Caçapava verlegt.

Garibaldi

Am 24. Januar 1837 verließ Giuseppe Garibaldi das Gefängnis, in dem er Bento Gonçalves besucht hatte, mit einem korsischen Brief, der ihm das Recht einräumte, Schiffe im Namen der Republik Rio Grande zu beschlagnahmen, und teilte der Regierung der Republik den halben Wert der Ladung zu. Noch in Rio nimmt er das Schiff "Luiza" und nennt es "Farroupilha". Es ist das erste Boot der Armada Rio-Grandense. Nach vielen Abenteuern (Inhaftierung in Uruguay, Folter in Buenos Aires) erscheint Garibaldi Ende 1837 in Piratini. Bei seiner Ankunft in der Hauptstadt Farroupilha erhält er den Auftrag, Boote zu bauen und Korsaren gegen Reichsschiffe zu bauen. Zwei Monate später präsentiert er zwei Lanchões: "Rio Pardo" und "Independência". Aber es gab ein großes Problem: das Fehlen von Häfen. Da Rio Grande und Sao Jose do Norte vom Feind besetzt sind und Montevideo unter dem Druck der kaiserlichen Regierung steht, planen die Lumpen, die Lagune in Santa Catarina zu erobern. Die Idee war ein gleichzeitiger Angriff auf See und Land. Aber wie kommt man aus Lagoa dos Patos heraus? John Grenfell griff die zerlumpte Werft an, doch Garibaldi floh mit den "Farroupilha" - und "Seival" -Lanchões entlang des Capivari-Flusses nordöstlich der Lagune. Dies führte zu dem fantastischsten Ereignis des Krieges und vielleicht zu einer der brillantesten Kampfbewegungen in der Geschichte: Riesenräder wurden auf die Boote gesetzt und auf dem Landweg mit Ochsen nach Tramandaí transportiert, ungefähr 80 km vom Startpunkt entfernt. . Der Transport erfolgte durch vom Winterregen matschige Felder.


Rollstühle überqueren

Der Angriff ist überraschend, da David Canabarro über Land und Garibaldi an Bord der "Seival" (die Farroupilha sank in Araranguá-SC) sind und 14 Handelsschiffe erobert und zur "Seival" hinzugefügt wurden. und Gewehre, Kanonen und Uniformen. Am 29. Juli 1839 wird die julianische Republik ausgerufen, die in einem Stadthaus untergebracht ist. Aber der Traum dauerte nur vier Monate. Mit dem Sieg von Laguna beschlossen die Lumpen, Desterro auf der Insel Santa Catarina zu erobern. Aber sie sind in voller Konzentration überrascht und ziehen sich mit schweren Materialverlusten zurück. Die korsischen Schiffe gehen jedoch noch weiter: "Seival", "Caçapava" und der neue "Rio Pardo" fahren nach Santos an der Küste von São Paulo. Sie finden höhere Kräfte und kehren zu Imbituba-SC zurück.


Hauptsitz der Julischen Republik in Laguna-SC

Am 15. November 1839 führte ein schwerer Angriff auf Laguna mit Marine, Infanterie und Kavallerie zur völligen Zerstörung des Trupps der Farroupilha und zur Wiedereroberung der Stadt. Mit Ausnahme von Garibaldi werden alle Häuptlinge der Marine von Rio Grande getötet. David Canabarro zieht sich nach Torres zurück, während ein anderer Teil der Bodentruppen nach Lages geht, wo sie bis in die frühen 1840er Jahre Widerstand leisten.


Video: 20th September 1835: The start of the Ragamuffin War (Juli 2021).