Die Geschichte

Farroupilha Revolution Zeichen


Anita Garibaldi (1821-1849)

Brasilianische Heldin, geboren in Morrinhos, SC, damals Gemeinde Laguna, am 30. August 1821, Tochter von Bento Ribeiro de Silva und Maria Antônia de Jesus Antunes. Er starb am 4. August 1849 in Italien. Obwohl Anitas Eltern arm waren, gaben sie ihr eine hervorragende Ausbildung. Er heiratete in Laguna im Jahr 1835 mit Manuel Duarte de Aguiar. Als die Farroupilha-Revolution kam, verließ sie ihren Ehemann und schloss sich Giuseppe Garibaldi an, der sich ihr angeschlossen hatte.

Er feuerte sein erstes Kanonenfeuer in der Schlacht von Laguna ab. Aufgrund von Widerständen der Eltern entführte Garibaldi sie, um die Ehe am 26. März 1842 in Uruguay zu schließen. Sie wurde eine furchtlose Gefährtin ihres Mannes, die an ihren Kämpfen teilnahm und für die Vereinigung und Befreiung Italiens kämpfte. Später wurde er von den legalistischen Kräften belagert und konnte fliehen. Sein erster Sohn wurde am 16. September 1840 geboren.

1847 ging Anita mit ihren drei Kindern nach Italien. Er kam kurz darauf nach Nizza zu Garibaldi. Nahm an den Kämpfen von Rom teil; Die Randalierer mussten sich auf Fischerbooten zurückziehen, von denen die meisten in die Hände der Österreicher fielen. Aber was das Paar dazu führte, lief an einem Strand auf Grund. Anita und Giuseppe mit einigen Gefährten suchten Schutz auf einem Landgut in der Nähe von Ravenna. Anita war während der Kämpfe in Rom erheblich vom Typhus befallen und starb, bevor sie dreißig Jahre alt war. In seiner Erinnerung errichteten sie mehrere Denkmäler in Brasilien und Italien. Ihr Mädchenname: Ana Maria de Jesus Ribeiro.

General Antonio de Souza Netto (1803–1866)

General Netto leistete in den Jahren 1825-28 Cisplatina, 1864 Aguirre und 1865-66 Triple Alliance gegen Paraguay-Kriege hervorragende Dienste für die Integrität und Souveränität Brasiliens. Im Paraguay-Krieg unter dem Kommando einer leichten freiwilligen Kavallerie-Brigade, die die brasilianische Armee unter dem Kommando von Osorio von Uruguaiana nach Tuiuti führt.

Er war zusammen mit General Osorio einer der Ersten, der am 16. April 1866 in Passo do Rosario den gegnerischen Boden betrat.

Am 24. Mai 1866, in der Schlacht von Tuiuti, der größten Schlacht in Südamerika, spielte er mit seinen Kavalleristen auf Pferdestärken, einer wichtigen taktischen Funktion bei Potrero Pires, die für den Sieg unserer Waffen von großer Bedeutung war, indem sie eine versuchte Beteiligung unserer Armee.

In der Farroupilha-Revolution war die zweite militärische Figur, nach seinem großen Freund, dem General Bento Gonçalves.

Mit Beginn der Revolution im Jahr 1835 stieg er als Hauptmann der Nationalgarde für sich und seine Führung in den Rang eines Generals der Republik auf, für den er vom ersten bis zum letzten Tag oder bis zum Frieden von Ponche Verde, für den er eintrat, wie niemand und ohne Ruhe die in Uruguay residieren sollte, da das Imperium mit seinem Ideal unvereinbar war.

Er war der größte Ritter und wurde der größte Kampfführer der Kavallerie der Rio Grande Republic. Er befehligte die liberale Brigade, die aus Kindern der heutigen Gemeinden Piratini, Canguçu, Pedro Osorio, Pinheiro Machado und Bagé bestand, bis Pirai in der Seival-Schlacht vom 10. September 1836 die größte Leistung der Republikaner, die Bedingungen schuf. für ihn am 11. September 1836 die Republik Rio Grande zu proklamieren. In Seival erhielt er die Verstärkung des neu geschaffenen Black Lancer Corps.

Seival war eine glückverheißende Tatsache, die die Flamme der Hoffnung in einer für die Farroupilha-Revolution äußerst ungünstigen Zeit wieder entfachte, die durch frustrierende Niederlagen und die Verhaftung von Bento Gonçalves auf der Insel Fanfa am 4. Oktober 1836 durch Bento Manuel Ribeiro gekennzeichnet war.

Netto leistete lange Zeit, bis zur Flucht von Bento Gonçalves aus Bahia, die Aufgaben des Oberbefehlshabers der Interimsarmee. Und mit Bento Rückkehr in die Führung der Revolution die Funktionen des Stabschefs der Armee der Rio Grande Republic.


Video: Concepções e Práticas Feministas na América Latina com Alba Carosio, Irene Leon e Rita Laura Segato (Oktober 2021).