Die Geschichte

Ursprünge der Menschheit, Kreationismus


Sie müssen neugierig gewesen sein, wie die menschliche Spezies auf dem Planeten entstanden ist, auf dem wir leben, richtig? Diese Neugierde liegt nicht nur bei Ihnen. Viele Forscher und Wissenschaftler haben untersucht, wie der Ursprung des Menschen auf der Erde zustande kam.

Je weiter sich die Wissenschaft entwickelt, desto weiter fortgeschritten sind die wissenschaftlichen Ressourcen, die diese Forscher nutzen können. Sie sind in der Lage, neue Möglichkeiten zur Erklärung der menschlichen Herkunft zu finden. Als Rätsel vervollständigt jede neue Entdeckung unser Wissen über das Thema.

Unter den verschiedenen Erklärungen für das Erscheinen des Menschen auf der Erde stechen zwei für die breite Debatte hervor, die sie provozierten: die Kreationismus, von Juden und Christen vertreten, und die Evolutionstheorie.

Die Schöpfung

Idealistische Weise hielten lange Zeit an der Theorie der unüberbrückbaren Grenze zwischen Mensch und Tier fest. Diese Konzeption basierte auf dem biblischen Mythos der Erschaffung des Menschen durch Gott, der es "nach seinem eigenen Bild und Gleichnis" getan hätte.

Die Frage nach den Ursprüngen des Menschen führt zu einer breiten Debatte, in der Philosophie, Religion und Wissenschaft unterschiedliche Vorstellungen über die Existenz des menschlichen Lebens konstruieren und implizit erklären, warum wir das einzige Exemplar sind, das uns von den anderen unterscheidet. von Tieren.

Aus den frühesten mythisch-religiösen Erscheinungsformen sucht der Mensch eine Antwort auf diese Frage. In diesem Zusammenhang hat die kreationistische Theorie die größte Akzeptanz. Gleichzeitig haben die verschiedenen Religionen der Welt, entgegen der Meinung vieler, eine eigene Version der kreationistischen Theorie entwickelt.

Die griechische Mythologie schreibt den Ursprung des Menschen der Errungenschaft der Titanen Epimetheus und Prometheus zu. Epimetheus hätte leblose Männer geschaffen, unvollkommen und aus einer Form von Ton. Aus Mitgefühl beschloss sein Bruder Prometheus, das Feuer des vulkanischen Gottes zu stehlen, um die Menschheit zu beleben. Die chinesische Mythologie führt die Erschaffung der Menschheit auf die Einsamkeit der Göttin Nu Wa zurück, die ihren Schatten unter den Wellen eines Flusses erkannte und beschloss, Wesen in ihrer Gestalt zu erschaffen.
Das Christentum nimmt die Bibel als erklärende Quelle für die Erschaffung des Menschen an. Gemäß der biblischen Erzählung wurde der Mensch empfangen, nachdem Gott Himmel und Erde geschaffen hatte. Der ebenfalls aus Ton gefertigte Mensch wäre zum Leben erweckt worden, als Gott seinen Nasenflügeln den Atem des Lebens einhauchte. Andere zeitgenössische und alte Religionen formulieren andere Erklärungen, von denen einige ganz ähnliche Erklärungen haben.


Michelangelos Gemälde an der Decke der Sixtinischen Kapelle im Vatikanpalast von 1510, das Gottes Schöpfung des Menschen in seinem Bild und Bildnis darstellt.