Die Geschichte

Menschliche Evolution


Im Gegensatz zum Kreationismus geht die Evolutionstheorie davon aus, dass der Mensch das Ergebnis eines langsamen Veränderungsprozesses ist. Dies ist die zentrale Idee von Evolution: Lebewesen (Pflanzen und Tiere, einschließlich Menschen) stammten von einfacheren Wesen, die sich im Laufe der Zeit verändert haben.

Diese Theorie, die der englische Wissenschaftler Charles Darwin in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts formuliert hat, wurde von Forschern verfeinert und wird heute von den meisten Wissenschaftlern akzeptiert.

Nach dem Abbruch seines Medizinstudiums beschloss Charles Darwin (1809 - 1882), sich der Naturforschung zu widmen. 1831 wurde er eingeladen, als Naturforscher an einer von der britischen Marine organisierten fünfjährigen Expedition um die Welt teilzunehmen.

1836, zurück in England, trug er Tausende von Tier- und Pflanzenproben, die auf allen Kontinenten gesammelt wurden, zusammen mit einer enormen Anzahl von Banknoten. Nach zwanzigjähriger Forschung auf der Grundlage dieses Materials kam sein Meisterwerk heraus: Der Ursprung der Arten durch natürliche Auslese, Buch veröffentlicht im Jahre 1859.

Darwins wichtigster Beitrag zur Evolutionstheorie war die Idee von natürliche Auslese. Er stellte fest, dass Lebewesen Veränderungen erfahren, die an nachfolgende Generationen weitergegeben werden können.

Bei Giraffen stellte er sich vor, dass es in der Vergangenheit Tiere mit kurzen und langen Hälsen geben würde. Langhalsgiraffen mit dem höchsten Nahrungsangebot in den Bäumen überlebten und vermehrten sich mit größerer Wahrscheinlichkeit und übermittelten diese vorteilhafte Eigenschaft ihren Nachkommen. Natürliche Auslese ist daher nichts anderes als das Ergebnis der erblichen Übertragung der Charaktere, die eine Art am besten an die Umwelt anpassen. …

Die Idee der natürlichen Auslese stieß auf wenig Widerstand, da sie das Aussterben von Tieren wie Dinosauriern erklärte, von denen bereits viele Spuren gefunden worden waren. Was sowohl in religiösen als auch in wissenschaftlichen Kreisen große Empörung hervorrief, war die Behauptung, dass der Mensch und der Affe einen gemeinsamen Verwandten hatten, der vor Millionen von Jahren gelebt hatte. Ein Beweis für diese Theorie wurde jedoch bald erbracht, als die Forscher Skelette mit Zwischencharakteristika zwischen Menschen und Affen entdeckten.


Video: Evolution des Menschen - einfach erklärt! + Wasseraffen- & Savannentheorie. Evolution 25 (Oktober 2021).