Die Geschichte

Stele von König Shamshi-Adad V

Stele von König Shamshi-Adad V



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Stele von Shamshi-Adad V

Stelen wurden innerhalb und außerhalb von Tempeln errichtet, sowohl innerhalb des Reiches als auch in den benachbarten Ländern, die die assyrische Herrschaft anerkannten.

Dieses Exemplar wurde in der Hauptstadt Kalhu (heute Nimrud) vom assyrischen König Shamshi-Adad V. (regierte 824-811 v. Chr.) errichtet. Die meisten Stelen, wie hier, stellen den König vor den Symbolen seiner Hauptgötter dar. Er streckt seine rechte Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger aus, als hätte er gerade mit den Fingern geschnippelt. Dies ist die typische assyrische Geste des Respekts und Flehens gegenüber den Göttern. Die Götter könnten in symbolischer Form verehrt werden und stellen hier (von oben nach unten) die Götter Ashur, Shamash, Sin, Adad und Ishtar dar (vergleiche mit einer früheren Stele von Ashurnasirpal II. (883-859 v. Chr.)). Als alternatives Symbol für Shamash, den Gott der Sonne und der Gerechtigkeit, trägt der König ein großes Malteserkreuz auf der Brust.

Das Bild ist ungewöhnlich, da der König seinen Bart in einem seltsam archaischen Stil trägt und der Keilschrifttext in einer künstlichen antiken Schrift geschrieben ist. Shamshi-Adad wollte seine Legitimität betonen, weil er gezwungen war, gegen eine Rebellion, die wahrscheinlich von seinem älteren Bruder angeführt wurde, um den Thron zu kämpfen.


Shamshi-Adad V war der Sohn und Nachfolger von Salmanassar III. Er hatte einen Bruder, Assur-danin-pal, der ab 871 v. Chr. eine Revolte der Stadt Ninive und 27 anderer Städte anführte. Shamshi-Adad hatte es bis zum Tod seines Vaters geschafft, seine Kontrolle zu festigen, aber er würde die Revolte in den nächsten vier Jahren nicht vollständig niederschlagen können.

Seine Stele im British Museum zeigt, wie er mit einem archaischen Bart die Götter anruft, vielleicht um seine Legitimität nach dem Bürgerkrieg zu begründen. [2]

Seine Gemahlin war Shammuramat, die von vielen mit der mythischen Königin Semiramis identifiziert wurde.

In den letzten Jahren seiner Herrschaft unterzeichnete er einen Vertrag mit König Marduk-zakir-shumi I. von Babylonien. 853 v. Chr. kämpfte und gewann er die Schlacht von Dur-Papsukkal gegen den babylonischen König Murduk-balassu-iqbi.


Biographie des Königs von Asien Shamshi-Adad I (1813-1781 n. Chr.)

(Sham-shi-Adad oder Sham-shi-IM) König von Assyrien, von einigen Historikern als Gründer des antiken Reiches und von anderen als Figura-Parentesis in der Geschichte Assyriens angesehen. Er/Sie war der Sohn des amoriten Ila-kabkabu, des Prinzen von Terqa, bekannt durch die assyrischen Königslisten. Besitzte nur wenige Daten über diesen Charakter, aber es ist bekannt, dass er / sie zuerst gezwungen war, seine Heimat Terqa nach Babylon zu verlassen, vielleicht weil sein Bruder zum Erben von Ila-kabkabu oder Naram-Sin von Eshnunna ernannt worden war, um die Stadt zu erobern von Ekallatum - an der Macht von Shamshi-Adad I., hatte ihn zur Flucht nach Babylon gezwungen. Nach der Wiedererlangung des Thrones von Ekallatum, den der König betitelt hatte, wurde er mit seinem Volk zur Eroberung des assyrischen Throns gestartet, wobei ihr König Erishum II., damals noch Kind und Sohn von Naram-Sin, vertrieben wurde. Ignorierte Mittel konnten den Thron an sich reißen, obwohl ihm eine Reihe günstiger Umstände bei seinem Unternehmen halfen. Shamshi-Adad Ich unternahm schnell die Eroberung neuer Territorien. Unter Ausnutzung einer lokalen Revolte in Mari, bei der Yakhdun-Lim und ein Teil seiner Familie getötet wurden, annektierte die für seinen Staat so wichtige Stadt, gezwungen, nach Zimri-Lim, dem Erben von Mari, in den Staat Yamkhad (Aleppo .) zu fliehen ). Als Folge einer solchen Annexion fielen auch eine Reihe von Flecken am Mittleren Euphrat in ihre Hände. Nach Osten brachte sie ihre Waffen Arbelas (Erbil), wo sie mit den Turkenos, einem kriegerischen Stamm der Zagros, kollidierte. Laut einer Inschrift (Wake mit ihrem großen "göttlichen Namen") kam Shamshi-Adad I. ans Mittelmeer, während ihm im Raum die syrische Stadt Aleppo gegenüberstand und ihn zum Rückzug zwang. Das gleiche war im Südosten vorgekommen, wo der König Dadusha von Eshnunna ihn aufhalten konnte. Als Ergebnis ihrer militärischen Aktionen und Pakte konnte Shamshi-Adad I. praktisch ganz Nordmesopotamien kontrollieren und damit die territorialen und administrativen Grundlagen seines Reiches stürzen. Sie ging dann zur Organisation und Verteidigung von Städten und eroberten Gebieten über, wofür sich ihre beiden Söhne Ishme-Dagan I. und Iasmakh-Hadad als Vizekönige Ekallatum bzw. Mari einsetzten. Shamshi-Adad I, Zeitgenosse von Hammurabi von Babylon und Ipiq-Adad II von Eshnunna und ihren Kindern, und ohne Muballit, erhielt den Titel "Vikar von Assur" (Ashshur ishshiak) und griff die alte akkadische Tradition auf, sie nahm den "König" auf von allen" und "Präfekt von Enlil" und geben damit Beispiele ihrer hegemonialen Ideologie sowohl in der Politik als auch in der Religion. Von Assur, einer Stadt, die aus religiösen Gründen bald aufgegeben wurde, und vor allem seit Shubat-Enlil (Tell Leilan), das sich am Ufer des Flusses Khabur erhob, leitete er sein in Provinzen unterteiltes Reich, das von Offizieren und Armee stark kontrolliert wurde. Er/Sie wurde von seinem Sohn Ishme-Dagan I. auf dem Thron nachgefolgt. Aus der Dokumentation von Shamshi-Adad I. ist seine großartige Inschrift von Assur zu erwähnen.


Stele von König Shamshi-Adad V - Geschichte

Adad-Nirari III., König von Assyrien (810-783)

"Saba'a Conquest Stele" 796 v. Chr.: 2. Könige 13:5

Adad-Nirari III (810 - 783 v. Chr.)

"Der unbekannte Zusteller"

Beschreibt in Stein die Eroberung von Adad-nirari III im Jahr 796 v. Chr. in der Bibel: 2. Könige 13:5

Saba'a Eroberungsstele von Adad-nirari III: 796 v. Chr.

"[An] den Gott Adad, Kanalinspektor des Himmels und der Unterwelt, Sohn des Gottes An Regent, dessen Gebete (und) Opfer die großen Götter wünschten (und) so seine Hirtenschaft für das Volk von Assyrien so angenehm wie ein Heilmittel machten und sein Land, Sohn von Samsi-Adad (V), starker König, [König der Universum], König von Assyrien, Sohn von Salmanassar (III) Im fünften Jahr [799 v. 804 v. Chr. nach 6 Jahren Mitbürgerschaft ab 810 v. Chr. mit Mutter endete] Ich befahl den Truppen von Assyrien, in das Land Hatti [Israel, Syrien] zu marschieren. Ich habe den Euphrat in Flut überquert. Ich befahl [meinen Truppen, nach Damaskus zu marschieren]. Ich [eingesperrt] Mari [Ben Hadad III] in Damaskus [. Er brachte mir] 100 Talente Gold (und) 1.000 Talente Silber als Tribut. Der beschriftete Stein von Nergal-eris, Statthalter des Landes Hindanu (Saba'a Stele, Adad-nirari III, 796 v. Chr.)

Bibelgeschichten ausgraben!

Die Hindanu-Stele ermöglicht es uns, die Eroberungsstele von Saba'a fest auf das Jahr 796 v

Gott hat Israel gesandt (Jehoahas und Joas, Samaria)

ein Zusteller (Adad-nirari III, Assyrien)

sie entkamen Aram (Ben Hadad III, Aram)

"Was wir im Buch lesen, finden wir im Boden"

  1. Die Saba'a-Steinstele wurde 1905 n. Chr. in Saba'a südlich des Jebel Sindjar . entdeckt
    1. Oben befindet sich ein Porträt von Adad-nirari III mit den göttlichen Symbolen seiner heidnischen Götter, während der Text unten in Keilschrift eingeschrieben ist.
    2. Es beschreibt die Geschichte in 2. Könige 13,5, wo Gott Adad-nirari III. als den "Befreier Israels" aus der Hand von Ben-Hadad III. (Sohn Hasaels), dem König von Aram, sandte.
      1. Auf der Saba'a-Stele wird am Ende vermerkt, dass Gouverneur Nergal-eris die Kontrolle über das Land von "Hindanu" hatte.
      2. Ein weiteres Artefakt, die "Hindanu-Stele", war eine königliche Proklamation im Jahr 797 v. Chr., die unter der Autorität des assyrischen Königs Adad-nirari III.
        1. Das Datum auf der Hindanu-Stele "Month of Sivan, 24th day, [Eponymy of] Bel-tarsi-ilumma" bedeutet 797 v.
        2. Der Grund, warum diese Stele so wichtig ist, ist, dass sie uns hilft, eine andere, weitaus wichtigere archäologische Saba'a-Stele zu datieren, die die genauen Ereignisse von 2. Könige 13,5 aufzeichnet.
          1. Die Hindanu-Stele hilft uns, die Geschichte zu bestätigen, wo Gott Israel aus der Hand von Ben-Hadad III (Sohn Hasaels), dem König von Syrien, in 2. Könige 13:5 befreite
          2. Da wir also wissen, dass Nergal-eris 797 v. Chr. das Land Hindanu erhielt, datiert dies die Saba'a-Stele auf die Eroberung von Adad-nirari III.
          1. Säugling Adad-nirari III Mitgent mit seiner Mutter Semiramis:
            1. Der junge Adad-nirari III. wird König von Assyrien, aber seine Mutter Semiramis ist 6 Jahre lang mit ihm verbunden.
            2. Wir wissen nicht, wie alt er war, als er König wurde, aber die dynastische Vater-Sohn-Übertragung von Königen war in Assyrien ebenso stark wie in Juda.
            3. Hier haben wir zwei Könige (Joas of Judah und Adad-nirari III), die als Kleinkinder den Thron bestiegen, während ihre Mütter (Athaliah, Semiramis) das Königreich 6 Jahre lang für sie regierten.
            4. Noch erstaunlicher ist, dass sie zur gleichen Zeit König waren mit einer sich überschneidenden Gouverneurszeit von 14 Jahren.
            5. Dies könnte eine Affinität zwischen den Hebräern und Assyrien geschaffen haben, da die beiden Kinderkönige gleichzeitig ihre Teile der Welt regierten.

            A. Beide Säuglinge, als ihre Väter starben

            B. Beide hatten kogente Mütter (Athaliah, Semiramis)

            C. Beide hatten Miteigentümer von 6 Jahren

            5. Zusammenfassung der Regierungszeit von Adad-Nirari III:

            A. Sechsjährige Mitbestimmung mit Mutter Semiramis : 810-806 v. Chr

            B. Erstes funktionierendes Jahr als alleiniger Monarch: 806 v. Chr.

            C. 5. Regierungsjahr als Alleinherrscher auf Stele: 799 v. Chr.

            D. 4 Jahre Erfüllung von 2.Kön 13,5: 799 v. Chr. (Jehoahaz/Israel) - 796 v. Chr. (Joasch/Israel)

            e. Stirbt und sein Sohn Salmanassar IV wird König von Assyrien

            1. Die biblische Verbindung mit der Saba'a-Stele: 2. Könige 13:5
              1. Aus der Archäologie können wir dieses biblische Ereignis auf 796 v.
              2. "Der Herr gab Israel einen Retter, so dass sie der Hand der Aramäer entkamen und die Söhne Israels wie früher in ihren Zelten lebten." (2. Könige 13:5)
              3. Dieser Befreier war kein geringerer als Adad-nirari III., König von Assyrien!
              1. Joahas, dem König von Israel 814-798 v
              2. Joas (Jehoash) war König von Israel 798-782 v. Chr., der mit Ben-Hadad III.
                1. DATING: Es erzählt von der Eroberungskampagne von Adad-nirari III aus dem Jahr 796 v. Chr., was 2. Könige 13,5 entspricht. 796 v. Chr.)
                2. EIN SCHÄFER: Adad-nirari III wird "Hirte" genannt und beschreibt seine Aufgabe als König als "Hirtenschaft": "Adad-nar]ari (III), König des Universums, König von Assyrien, unvergleichlicher König, wunderbarer Hirte, erhabener Vizeregent , dessen Gebete (und) Opfer die großen Götter wünschten (und) so seine Hirtenschaft für das Volk von Assyrien so angenehm wie ein Heilmittel machten und sein Land erweiterten (Saba'a Stele, Adad-nirari III, 796 v. Chr.)
                3. GERECHTIG: Die Götter verlangen sehnsüchtig nach den Gebeten und Opfern, die Adad-nirari III für sie darbringt: "[ Adad-nar]ari (III) – deren Gebete (und) die gewünschten großen Götter opfern.“ (Saba'a Stele, Adad-nirari III , 796 v. Chr.)
                4. DER GROSSE ARZT: "WIE EINE HEILENDE DROGE": Adad-nirari III beschrieb sich selbst als Heilmittel für die Probleme seiner Nation. [ Adad-nar]ari (III) machte seine Hirtenschaft dem Volk von Assyrien so angenehm wie ein Heilmittel und erweiterte sein Land (Saba'a Stele, Adad-nirari III, 796 v. Chr.)
                  1. Rimah Joash Eroberungsstele
                  2. Saba'a Eroberungsstele
                  3. Omri-Land-Eroberungsstele

                  I. Der heidnische Götzengott Hadad (Adad)

                  1. Es ist erstaunlich, dass sowohl Adad-nirari III (König von Assyrien) als auch Ben-Hadad III (König von Aram in Damaskus) nach dem GLEICHEN HEIDEN GOTT benannt wurden: HADAD
                    1. Adad und Hadad sind zwei verschiedene Schreibweisen desselben "Sturmgottes"
                    2. Adad-nirari III ist wörtlich „Adad ist mein Helfer“
                    3. Ben-Hadad ist wörtlich "Sohn von Hadad"
                    4. Dasselbe gilt für alle babylonischen Könige, die nach den Idolgöttern Bel oder Nebo benannt sind. (Nebu chadnezar)

                    II. Die biblische Geschichte von Gott, der Israel 797 v. Chr. durch Adad-Nirair vor Syrien rettet

                    1. Adad-nirari III wird in 2. Könige 13:5 spezifisch, aber indirekt als der "Befreier" bezeichnet, der von Gott gesandt wurde, um Israel aus Damaskus zu retten.
                    2. Die ganze Geschichte wird hier erzählt: 2. Könige 13:1-5 24-25
                      1. „Im dreiundzwanzigsten Jahr des Joas, des Sohnes Ahasjas, des Königs von Juda, wurde Joahas, der Sohn Jehus, König über Israel in Samaria und regierte siebzehn Jahre. Er tat Böses in den Augen des Herrn und folgte den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, mit denen er Israel zur Sünde machte, und wandte sich nicht von ihnen ab. Da entbrannte der Zorn des Herrn über Israel, und er gab sie fortwährend in die Hand Hasaels, des Königs von Aram, und Ben-Hadads, des Sohnes Hasaels. Da bat Joahas um die Gunst des Herrn, und der Herr hörte auf ihn, denn er sah die Unterdrückung Israels, wie der König von Aram sie unterdrückte. Der Herr gab Israel einen Retter, so dass sie der Hand der Aramäer entkamen und die Söhne Israels wie früher in ihren Zelten lebten.“ (2. Könige 13:1,5)
                      2. „Als Hasael, der König von Aram, starb, wurde sein Sohn Ben-Hadad an seiner Stelle König. Da nahm Joas, der Sohn Joahas, die Städte wieder aus der Hand Ben-Hadads, des Sohnes Hasaels, die er im Krieg aus der Hand seines Vaters Joahas genommen hatte. Dreimal besiegte Joas ihn und gewann die Städte Israels zurück.“ (2. Könige 13:24-25)

                      II. Über die Saba'a-Eroberungsstele: 796 v. Chr.

                      1. Dies ist katalogisiert von Grayson #6: Saba'a Stella Slab of Adad-nirari III, A.0.104.6
                      2. „Unsere Hauptquelle für die Geschichte der Herrschaft von Adad-nirari III (805-782 v. Die Stele befindet sich heute im Museum von Konstantinopel. Von besonderem Interesse für den Historiker war der Hinweis auf die Thronbesteigung des Königs in seinem fünften Jahr. Das bedeutet natürlich, dass seine Mutter, die berühmte Semiramis, tatsächlich fünf Jahre lang Herrscherin über Assyrien war.“ (Saba'a Stela, Ancient Records of Assyria and Babylonia, Daniel David Luckenbill, Bd. 1, Abschnitt 732, S. 260. 1926 n. Chr.)
                      3. „Dieser Text ist in eine Steinstele eingraviert, die in Saba'a südlich des Jebel Sindschar entdeckt wurde. Ein Porträt des Königs in Relief und göttliche Symbole befinden sich im oberen Teil der Stele, während der Text darunter eingeschrieben ist. Die ersten zwei Drittel des Textes (Z. 1-22) sind eine königliche Weiheinschrift, dann wird Nergal-erg, ein Statthalter unter Adad-nirari III., mit seinen Titeln eingeführt (Z. 23-25). In den abschließenden Flüchen spricht Nergal-eris in der ersten Person (Z. 26-33). Zu anderen Texten von Nergal-eris siehe die Einleitung oben. Der Text beginnt mit einer Widmung an den Gott Adad (Zeilen 1-5), gefolgt von dem Namen, den Beinamen und der Genealogie von Adad-nirari III (Zeilen 6-11a). Dann leitet der Autor die militärische Erzählung mit einem Datum „Im fünften Jahr“ ein und beschreibt einen Feldzug gegen Hatti und die Unterwerfung von Damaskus. Wie wir aus der gleichnamigen Chronik wissen, gab es zwischen 805 und 796 v. Chr. mehrere Feldzüge nach Westen, und die Beschreibung auf dieser Stele ist nur eine kurze Zusammenfassung dieser Ereignisse. Vielleicht hat der Schreiber beschlossen, die chronologische Notiz einzuführen, um darauf hinzuweisen, dass diese Eroberungen nach dem „fünften Jahr“ begannen , die ungeübte Art und Weise, in der der Stein geschnitzt wurde, und die gelegentlichen Fehler in der Syntax. Ein Datum für den Text kann mit Sicherheit auf 797 v Erstes Jahrtausend v. Chr., Adad-Nirari III, A. Kirk Grayson, S. 208, A.0.104.6, 1996 n. Chr.)

                      III. Übersetzung von "Hindanu Stele" von Adad-Nirari III:

                      "[An] den Gott Adad, Kanalinspektor des Himmels und der Unterwelt, Sohn des Gottes An [Adad-nar]ari, großer König, König des Universums, König von Assyrien, unvergleichlicher König, wunderbarer Hirte, erhabener Vize Regent, dessen Gebete (und) Opfer der großen Götter wünschten (und) so seine Hirtenschaft dem Volk von Assyrien so angenehm wie ein Heilmittel machten und dessen Landsohn Samsi-Adad (V), starker König, [König der Universum], König von Assyrien, Sohn Salmanassars (III) Im fünften Jahr <nach> hatte ich den königlichen Thron edel bestiegen, ich befahl den umfangreichen Truppen Assyriens, in das Land Hatti [Israel, Syrien] zu marschieren. Ich habe den Euphrat in Flut überquert. Ich befahl [meinen Truppen, nach Damaskus zu marschieren]. Ich [eingesperrt] Mari in Damaskus [. Er brachte mir] 100 Talente Gold (und) 1.000 Talente Silber als Tribut. Der beschriftete Stein von Nergal-eris, Gouverneur der Länder Hindanu" (Saba'a Stele, Adad-nirari III, 796 v. Chr.)

                      1. "(An) Adad, Erster im Himmel und auf Erden, Sohn von Anu, dem mächtigen Krieger, dem Vollkommenen, der mächtigen Stärke, zuerst unter den Igigi, dem tapferen (Führer) der Anun-naki, der in Glanz gekleidet ist, der reitet auf den Mächtigen, geschmückt mit schrecklichem Glanz, der die Bösen mit seiner leuchtenden Peitsche niederschlägt, der den Donnerkeil schleudert, der große Herr, sein Herr Adad-nirari, der große König, der mächtige König, der König des Universums, König von Assyrien, der König ohne Rivalen, der wunderbare Hirte, der erhabene Vizekönig (der Götter), dessen Gedanken an Gebet und Opfer sind (zündete., das Erheben seiner Hand und das Geben seiner Opfergabe), deren Herrschaft die Mückengötter als Nahrung nützlich machten (zündete., Pflanze) des Lebens für das Volk von Assyrien, und dessen Land sie vergrößerten, Sohn von Shamshi-Adad, dem mächtigen König, [König des Universums, König] von Assyrien, Enkel Salmanassars, Herrscher aller Fürsten, Zerstörer feindlicher Könige. In (meinem) fünften Regierungsjahr, als ich meinen Sitz auf dem königlichen Thron einnahm, mobilisierte ich (die Kräfte meines) Landes, (zu) den weitläufigen Armeen Assyriens, und gab den Befehl, gegen Palashtu (Palästina) vorzurücken ). Den Euphrat habe ich bei seiner Flut überquert. Die [verbreiteten, feindlichen] Könige, die zur Zeit von Shamshi-Adad, meinem Vater, rebelliert und ihren Tribut zurückgehalten hatten, auf Befehl von Assur, Sin, Shamash, Adad, Ishtar, den Göttern, meinen Verbündeten, [ Schrecken] überwältigte sie, und sie packten meine Füße. Tribut und rtax, mehr als in früheren Tagen], brachten sie nach Assyrien. Ich habe es erhalten. [Gegen Aram zu marschieren] Ich gab den Befehl. Mari' [ich schweige] in Damaskus, [seiner königlichen Stadt]. 100 Talente Gold, 1.000 Talente Silber . Talente erhielt ich. Damals habe ich mir ein Bild von meinem königlichen Selbst machen lassen. Die Macht meiner Macht, die Taten meiner Hände, habe ich darauf eingeschrieben. In Zabanni(?) habe ich es eingerichtet. . . . Die Inschrift (?) von Nergal-eresh, Gouverneur von Nimittu-Ishtar, Abku, Mare(?), Rasapu, Katni, Dur-karpati(?), gegenüber Kir-Assur-nasir-pal, Sirku, den Ländern des Sees und Hindanu, die Stadt Anat, das Land Suhi und die Stadt -Isbat. Der zukünftige Fürst, der dieses Bild (Stele) von seinem Platz entfernen wird, wer es mit Staub bedecken oder in ein Haus der "Gesichtskrankheit" bringen wird, wer wird den Namen des Königs auslöschen, mein Herr , oder meinen geschriebenen Namen, und schreibe seinen eigenen Namen (an ihrer Stelle), möge Assur, der Vater der Götter, ihn verfluchen, möge er seinen Samen, seinen Namen, im Land vernichten. Möge Marduk sein Königreich stürzen und ihm Hände und Augen zuteilen, die "gebunden" sind. Möge Adad, der Erste im Himmel und auf Erden, seinen Namen zerstören, möge er wie ein Heuschreckenschwarm heraufkommen und sein Land erniedrigen.“ (Saba'a Stela, Ancient Records of Assyria and Babylonia, Daniel David Luckenbill, Bd. 1, Abschnitt 733, S. 260. 1926 n. Chr.)
                      2. "(Zeilen 1-5) [An] den Gott Adad, Kanalinspektor des Himmels und der Unterwelt, Sohn des Gottes Anu, des vollkommen großartigen Helden, dessen Stärke mächtig ist, der Erste aller Igigu-Götter, Krieger der Anunnaku-Götter, der mit Leuchtkraft geschmückt ist, der die großen Stürme reitet (und) mit wildem Glanz bekleidet ist, der das Böse niederschlägt, der eine heilige Peitsche trägt, der den Blitz aufblitzen lässt, der große Herr, sein Herr: (Z. 6-11a .) ) [Adad-nar]ari, großer König, starker König, König des Universums, König von Assyrien, konkurrenzloser König, wunderbarer Hirte, erhabener Vizeregent, dessen Gebete (und) Opfer die großen Götter begehrten (und) so machten Hirtenschaft so angenehm wie ein Heilmittel für das Volk von Assyrien und erweiterte sein Land, Sohn von Samsi-Adad (V), starker König, [König des Universums], König von Assyrien, Sohn Salmanassars (III), Befehlshaber aller Herrscher, Zerstreuer (der Bewohner) feindlicher Länder: (Zeilen 11b-20) Im fünften Jahr <nach> hatte ich den königlichen Thron edel bestiegen, ich musterte das Land (und) befahl den umfangreichen Truppen Assyriens, in das Land Hatti zu marschieren. Ich habe den Euphrat in Flut überquert. Die Könige des ausgedehnten [Landes Hatti], die zur Zeit von Samsi-Adad (V), meinem Vater, stark geworden waren und zurückgehalten ihr [Tribut] – durch den Befehl von Assur, Marduk, Adad, Mar, den Göttern, die mich unterstützen, (meine) ehrfurchtgebietende Ausstrahlung überwältigte sie und sie unterwarfen sich mir. Tribute (und) Steuer [. ] sie brachten sie nach Assyrien (und) ich erhielt (es). Ich befahl [meinen Truppen, nach Damaskus zu marschieren]. Ich [eingesperrt] Mari in Damaskus [. Er brachte mir] 100 Talente Gold (und) 1.000 Talente Silber als Tribut. [Ich empfing es und brachte es nach Assyrien.] (Zeilen 21-22) Zu dieser Zeit hatte ich meine herrschaftliche Statue gemacht und meine heroischen Siege (und) Errungenschaften darauf eingeschrieben. Ich habe es in Zabanni aufgebaut. (Zeilen 23-25) Der beschriftete Stein von Nergal-eris, Gouverneur der Städte Named-Mar, Apku, Mari, der Länder Rasappa, Qatnu, der Städte Dur-duklimmu, Kar Ashurnasirpal, Sirqu, der Länder Laqe, Hindanu, der Stadt Anat, des Landes Suhi, (und ) die Stadt (Ana)-Assur (uter)-asbat. (Zeilen 26-33) Ein späterer Prinz, der diese Statue von ihrem Platz nimmt, wer auch immer sie entweder mit Erde bedeckt oder in ein Tabu-Haus stellt (sie) oder den Namen des Königs, meines Herrn und meinen Namen löscht und seinen . schreibt eigener Name: möge Assur, der Vater der Götter, ihn verfluchen und seinen Samen (und) seinen Namen aus dem Land vernichten. Möge der Gott Marduk [. ] stürzen seine Souveränität (und) geben ihn auf, um an den Händen (und) über den Augen gebunden zu werden. Möge der Gott Samag, Richter des Himmels und der Unterwelt, in seinem Land Finsternis verursachen, damit sich die Menschen nicht sehen können. Möge der Gott Adad, Kanalinspektor des Himmels (und) der Unterwelt, (seinen) Namen herausreißen (und) angreifen wie ein Ansturm von Heuschrecken, so dass sein Land zusammenbricht.“ (Assyrische Herrscher des frühen ersten Jahrtausends v. Chr., Adad-Nirari III, A.0.104.6, A. Kirk Grayson, S. 208, 1996 n. Chr.)
                      3. „Im fünften Jahr (meiner offiziellen Herrschaft) setzte ich mich feierlich auf meinen Königsthron und rief das Land (zum Krieg) auf. Ich befahl der zahlreichen Armee Assyriens, gegen Palästina (Pa-la- -tu) zu marschieren. Ich habe den Euphrat bei seiner Flut überquert. Was die zahlreichen feindlichen Könige angeht, die zur Zeit meines Vaters Shamshi-Adad (dh Shamshi-Adad V) rebelliert hatten und ihre regulären (Tribute) zurückgehalten hatten, [den Schrecken einflößenden Glanz] oder sie überwältigten (und ) auf den Befehl von Ashur, Sin, Shamash, Adad (und) Ishtar, meinen vertrauensvollen (inspirierenden) Göttern, ergriffen sie meine Füße (in Unterwerfung). Ich erhielt alle Tribute [ ], die sie nach Assyrien brachten. Ich (damals) befahl [zu marschieren] gegen das Land Damaskus ( a-imēri u). Ich investierte Mari in Damaskus (Di-ma -qi) [und er ergab sich]. Einhundert Talente Gold (entsprechend) eintausend Talente [Silber], 60 Talente [erhielt ich als seinen Tribut].“ (ANET, Saba a Stela, Zeilen 11.20, 282)
                      1. 797 v. Chr. überlässt der assyrische König Adad-nirari III dem Statthalter Nergal-eris das Land Hindanu.
                        1. Dies ermöglicht es uns, die wichtigere Saba'a-Stele genau auf 796 v.
                        2. Adad-nirari III wird in 2. Könige 13:5 spezifisch, aber indirekt als der "Befreier" bezeichnet, der von Gott gesandt wurde, um Israel aus Damaskus zu retten.
                          1. Die Saba'a-Stele erzählt die genaue Geschichte, die in der Bibel zu finden ist: 2. Könige 13:1-5 24-25
                          2. Zuerst wurde Joahas, der König von Israel, 799 v. Chr. von dem unbekannten Retter (Adad-Nirari III.) aus der Knechtschaft von Ben-Hadad III. von Aram befreit.
                          3. Zweitens wurde Joasch, der König von Israel, 796 v. Chr. von demselben unbekannten Retter (Adad-Nirari III) befreit.
                          4. Der Prozess dauerte einige Jahre, aber 796 v.
                          5. Die Saba'a Stele (mit Hilfe der Hindanu Stele) bestätigt die Bibel als wahre Geschichte!
                          1. Der junge Adad-nirari III wird König von Assyrien, aber seine Mutter Semiramis ist 6 Jahre lang mit ihm zusammen.
                          2. Wir wissen nicht, wie alt er war, als er König wurde, aber die dynastische Vater-Sohn-Übertragung von Königen war in Assyrien ebenso stark wie in Juda.
                          3. Hier haben wir zwei Könige (Joas of Judah und Adad-nirari III), die als Kleinkinder den Thron bestiegen, während ihre Mütter (Athaliah, Semiramis) das Königreich 6 Jahre lang für sie regierten.
                          4. Was noch erstaunlicher ist, ist, dass sie zur gleichen Zeit König waren mit einer sich überschneidenden Gouverneurszeit von 14 Jahren.
                          5. Dies könnte eine Affinität zwischen den Hebräern und Assyrien geschaffen haben, da die beiden Kinderkönige gleichzeitig ihre Teile der Welt regierten.

                          A. Beide Säuglinge, als ihre Väter starben

                          B. Beide hatten kogente Mütter (Athaliah, Semiramis)

                          C. Beide hatten Miteigentümer von 6 Jahren

                          5. Zusammenfassung der Regierungszeit von Adad-Nirari III:

                          A. Sechsjährige Mitbestimmung mit Mutter Semiramis : 810-806 v. Chr

                          B. Erstes funktionierendes Jahr als alleiniger Monarch: 806 v. Chr.

                          C. 5. Regierungsjahr als Alleinherrscher auf Stele: 799 v. Chr.

                          D. 4 Jahre Erfüllung von 2.Kön 13,5: 799 v. Chr. (Jehoahaz/Israel) - 796 v. Chr. (Joasch/Israel)


                          Stele von König Shamshi-Adad V., مسلة شمشي أدد الخامس


                          و نصبت هذه المسلة مدينة النمرود (كالخو القديمة, العاصمة الأشورية) من قبل الملك الآشوري شمشي أدد الخامس . وهي تصور الملك يصلي أمام الرموز الآلهية . يظهر الملك و هو يمد يده اليمنى الى الامام مع السبابة الممدودة ، كما لو أنه قد طرق أصبعه . الادبيات الأشورية تعتبر هذه نموذجية من الاحترام و الدعاء تجاه . الرموز الالهية ( من أعلى إلى أسفل ) ترمز لآشور ، شمش ، سين ، أدد ، و عشتار. الملك يرتدي قلادة من ال صليب المالطي الكبير على صدره كرمز بديل للأله شمش ، إله الشمس .

                          تصوير الملك في المسلة يعتبر غير اعتيادي ، حيث تظهر لحيته في نمط قديم غريب، وتم كتابة النص المسماري في أسلوب نصي قديم . كان شمشي أدد حريصا جدا على التأكيد على شرعيته حكمه لأنه اضطر للقتال من أجل العرش ضد التمرد الذي كان يقوده شقيقه الاكبر .

                          من النمرود (كالخو القديمة) ، العصر الآشوري الحديث ، 824-811 قبل الميلاد، بلاد ما بين النهرين ، العراق.. يعرض ألبومي هذا 11 صوره من المسلة من مختلف . المتحف البريطاني ، لندن، الدكتور أسامة محمد أمين
                          _________________________________________

                          Diese Stele wurde vom assyrischen König Shamshi-Adad V. (regierte 824-811 v. Chr.) in der Hauptstadt Kalhu (dem heutigen Nimrud) errichtet. Es zeigt den König vor den Symbolen seiner Hauptgötter. Er streckt seine rechte Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger aus, als hätte er gerade mit den Fingern geschnippelt. Dies ist die typische assyrische Geste des Respekts und Flehens gegenüber den Göttern. Die Götter könnten in symbolischer Form verehrt werden und repräsentieren hier (von oben nach unten) die Götter Ashur, Shamash, Sin, Adad und Ishtar. Der König trägt ein großes Malteserkreuz auf der Brust als alternatives Symbol für Shamash, den Gott der Sonne und der Gerechtigkeit.

                          Das Bild ist ungewöhnlich, da der König seinen Bart in einem seltsam archaischen Stil trägt und der Keilschrifttext in einer künstlichen antiken Schrift geschrieben ist. Shamshi-Adad wollte seine Legitimität betonen, weil er gezwungen war, gegen eine Rebellion, die wahrscheinlich von seinem älteren Bruder angeführt wurde, um den Thron zu kämpfen.

                          Aus Nimrud (altes Kalhu), Nordirak, neoassyrische Ära, 824-811 v. Chr., Mesopotamien, Irak. Dank meiner Nikon D90 Kamera. Mein Album zeigt 11 Bilder der Stele in verschiedenen Aspekten. Das British Museum, London, 29. Januar 2014.

                          Dr. Osama Shukir Muhammed Amin FACP, FRCPGlasg


                          كاتب الموضوع : اتقان بلوجر

                          اجعل مدونتك افضل مدونة مع التصاميم المجانية و الاضافات الجديدة و الدعم الفني المجاني فقط على منتديات اتقان بلوجر


                          Stele von König Shamshi-Adad V - Geschichte

                          Historiker betrachten den biblischen Bericht über Jonas Warnung vor Ninive als fromme Fiktion, die Evangelien beziehen sich jedoch auf eine wahre Geschichte (Lk 11,29-32). Das Buch Jona gibt trotz seiner Kürze einige nachprüfbare Informationen über Ninive, eine sehr alte Stadt, die nach ihrer Zerstörung im Jahr 612 v. Chr. vollständig verschwand. Die genannten Dimensionen erscheinen kolossal, stimmen jedoch mit den Berichten von Herodot (The Histories I:178), Ktesias (Persica §3) und Strabo (Geography XVI:1:3) überein. Darüber hinaus wurden diese scheinbar grenzenlosen Dimensionen durch die Archäologie bestätigt. Der Text von 2. Könige 14:23-25 ​​bezieht sich auf die Mission von Jona mit der Thronbesteigung Jerobeams II., wie Josephus erwähnt hat (Jüdische Altertümer IX:205-207), was den Grund und die Dringlichkeit seiner Mission beleuchtet, weil dies besondere Jahr fällt mit dem Tod von Salmanassar III (824/823 v. Chr.). Der zeitliche Zufall wirft ein Licht auf die seltsame Rolle von Jona. Als Jona nach Assyrien kommt, war die Situation folgende: Der assyrische König Salmanassar III., der in der neuen Hauptstadt Kalhu residierte, lag im Sterben, sein Sohn Shamshi-Adad V. wurde als neuer Kronprinz beauftragt, die von seinem Bruder Assur-danin . angeführte Revolte niederzuschlagen -pal, der als ehemaliger Kronprinz und folglich König von Ninive 27 Städte führte (Jona 3,6). Jonahs Mission war daher ein Erfolg, da der assyrische Expansionismus an der Mittelmeerküste zumindest für 80 Jahre aufhören wird. Die Tatsache, dass Jona von einem großen Fisch verschluckt wurde, wird oft verspottet, aber dieses einzigartige Ereignis ist rational möglich, außerdem beschreibt es der Bibeltext als göttliches Eingreifen (Jona 1,17).


                          Stele von König Shamshi-Adad V - Geschichte

                          Der erste große König von Babylon war König Hammurabi. Er eroberte ganz Mesopotamien und gründete das erste babylonische Reich. Hammurabi hat auch eine Reihe von Gesetzen aufgestellt, die heute als Code of Hammurabi bezeichnet werden.

                          Woher wissen wir vom Kodex von Hammurabi?

                          Der Kodex von Hammurabi wurde auf Tontafeln niedergeschrieben und in Stein geätzt. It is one of the oldest recorded codes of laws in the world. One of the best surviving examples of the code is written on the "diorite stele".


                          The top of the diorite stele by Unknown

                          The diorite stele is a large stone shaped like a giant finger. It is about seven feet tall and two feet wide. It contains around 4000 lines of text describing 282 different laws. At the top, or "fingertip", of the stele is a carved picture of King Hammurabi being given the laws from the Babylonian sun god Shamash.

                          • Prolog
                          • Legal Procedures
                          • Household laws
                          • Sklaverei
                          • Trade and business
                          • Religion
                          • Epilog

                          The prologue introduced the Code. The prologue describes how the god Shamash gave the laws to Hammurabi.

                          Here is an excerpt from the prologue:

                          "bring about the rule of righteousness in the land, to destroy the wicked and the evil-doers so that the strong should not harm the weak, so that I should rule …. and enlighten the land, to further the well-being of mankind".

                          In the epilogue Hammurabi restates his desire for justice for all saying "Let the oppressed man come and stand before my image as king of righteousness. Let him understand my words and his case, so he will understand what is just and his heart will be glad."

                          Many of the laws describe exactly what a worker should earn. For example, one law states that a sailor should be paid six gur of grain per year.

                          • If a son should strike his father, his hands shall be cut off.
                          • If a man put out the eye of another man, his eye shall be put out.
                          • If any man should strike a man of higher rank, he shall receive sixty blows with an ox-whip.
                          • If a builder builds a house for someone and that house collapses killing them, then the builder shall be put to death.

                          The code itself tells archeologists a lot about the lives of the people of Babylon. It also contains some important ideas like having people provide evidence of a crime, innocent until proven guilty, and protection for the weak.


                          Inhalt

                          The Assyrian King List is not merely a list of kings of Assyria, but is a very specific document recorded in several ancient locations, related to the ancient Sumerian King List, and sometimes considered a continuation of it. There are three extant versions of the King List, and two fragments. They date to the early first millennium BC—the oldest, List A, stopping at Tiglath-Pileser II (ca. 967–935 BC) and the youngest, List C, at Shalmaneser V (727–722 BC). Assyriologists believe the list was originally compiled to link Shamshi-Adad I (fl. ca. 1700 BC (short)), an Amorite who had conquered Assur, to the native rulers of the land of Assur. Scribes then copied the List and added to it over time. ΐ]


                          The Antakya stela

                          Antakya stela: text of a stele, erected by the Assyrian king Adad-Nirari III (r.810-783), as a boundary marker between the realms of two of his vassal kings, Ataršumki of Arpad and Zakkur of Hamath.

                          In the Archaeological Museum of Antakya (Turkey), one can see a stone stela that was discovered in what is now a suburb of the city. It was erected by the Assyrian king Adad-Nirari III (810-783) as a boundary marker between two of his vassal kings, Ataršumki of Arpad and Zakkur of Hamath. It seems that the latter had to give up a piece of land surrounding a village named Nahlasi and a stretch of land in the fertile valley of the Orontes. It is remarkable that the Assyrian king and his general dictate the terms of the treaty and invoke Assyrian gods in what was a local dispute.

                          The stela consists of two parts. The upper half shows king Adad-Nirari, his general Šamši-ilu, and a column. This may be an asherah, a pole that signified the presence of a deity. The lower half contains a beautifully carved inscription, which consists of four sections:

                          1. The king's titles: the normal beginning of an inscription in the ancient Near East
                          2. The terms of the treaty: the village Nahlasi will be part of kingdom of Ataršumki of Arpad
                          3. A statement of fact: the king has released the village from its obligation
                          4. A statement that anyone who alters the terms, is cursed. This is, again, a common part in a Near Eastern text from Antiquity.

                          The date is not known. Adad-Nirari visited the region in 796, but the fact that his commander-in-chief Šamši-ilu is mentioned prominently, suggests that he was in fact responsible for dictating the terms. This makes any date between 810 and 783 possible.

                          The text was translated by K. Lawson Younger, Jr. note [Context of Scriptur 2.114.]

                          [1] Adad-Nirari [III], great king, might king, king of the universe, king of Assyria, son of Šamši-Adad [V], might king, king of the universe, king of Assyria, son of Shalmaneser [III], king of the four quarters.

                          [2] The boundary which which Adad-Nirari, king of Assyria, and Šamši-ilu, the commander-in-chief, established between Zakkur, the Hamathite, and Ataršumki, son of Adrame: the city of Nahlasi together with all its fields, its orchards and its settlements is Ataršumki's property. They divided the Orontes river between them. This is the border.

                          [3] Adad-Nirari, king of Assyria, and Šamši-ilu, the commander-in-chief, have released it from obligations free and clear to Ataršumki, son of Adrame, to his sons, and his subsequent grandsons. He established his city and its territories [. ] to the border of his land.

                          [4] By the name of Aššur, Adad, and Ber, the Assyrian Enlil, the Assyrian Ninlil, and the name Sin, who dwells in Harran, the great gods of Assyria: whoever afterwards speaks ill of the terms of this stela, and takes away by force this border from the possession of Ataršumki, his sons, or his grandsons, and destroys the written name and writes another name: may Aššur, Adad, and Ber, Sin who dwells in Harran, the great gods of Assyria whose names are recorded on this stela, not listen to his prayers.


                          Schau das Video: Die heilige Geburt der Königin Hatschepsut Diese Legende befindet sich im Deir el Bahari Tempel (August 2022).