Die Geschichte

Wie wurden KZ- und Vernichtungslagerwärter rekrutiert?

Wie wurden KZ- und Vernichtungslagerwärter rekrutiert?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mich interessiert, wie das Nazi-Regime bei der Anstellung der Wachen und anderer Lagermitarbeiter vorging, die die Drecksarbeit erledigten.

Wurden sie auf Sadismus, Gefühllosigkeit, Gehorsam oder andere förderliche Eigenschaften untersucht, oder haben sie nicht viel dagegen unternommen, bis sich herausstellte, dass jemand zu sanft, mitfühlend oder prinzipientreu war, um den Missbrauch auszuteilen?

War es jemals eine Praxis, Kriminelle im Austausch für ihren Gehorsam auf Bewährung zu entlassen (sozusagen "Tun Sie, was Ihnen gesagt wird, und wir lassen Sie alle Opfer missbrauchen, die Sie wollen")?


Kurze Antwort - es war weniger "Einstellen" und mehr "Entwerfen". Es gab keine Voruntersuchungen, für die ich Beweise finden konnte (nun, abgesehen vom allgemeinen Grundsatz "muss ein guter Nazi sein", der dazu zählen könnte), aber es wurde dringend davon abgeraten, inhaftiert zu sein, was zu einem vorhersehbaren Ergebnis führte die härteste Wache zu "verfeinern".

Die Lager wurden in erster Linie von den SS-Totenkopfverbänden - einer Sonderabteilung der SS - bewacht. Einer trat nicht in die Lagerwache ein, einer trat in die SS ein. Zu diesem Zeitpunkt war es egal, was man wollte - von SS-Mitgliedern wurde erwartet, dass sie Befehle genauso befolgten wie Soldaten. Wenn Sie den SS-Totenkopfverbänden zugeteilt waren, gingen Sie zur Bewachung des Lagers.

Während es technisch gesehen kein "Screening für Sadismus" gab, bestand die SS aus Leuten, die entweder die Nazi-Ideologie wirklich akzeptierten oder sie erfolgreich vortäuschten. Daher wurden sie tatsächlich "vorgeprüft", weil sie 1) gehorsam (aus Patriotismus), 2) abweisend gegenüber bestimmten Personengruppen waren. Da in Konzentrationslagern Menschen festgehalten wurden, die ein Nazi als unmenschlich bezeichnen würde, wäre die Behandlung der Häftlinge … nicht gut. Tatsächlich ermutigte Theodor Eicke, Kommandant von Dachau (dem ersten Konzentrationslager und Vorbild für nachfolgende Lager), seine Leute dazu, mit den Häftlingen mit "unflexibler Härte" umzugehen: Sie seien schließlich Staatsfeinde! Und diese Haltung wurde auch in anderen Lagern übernommen - das Lager Dachau war eine Ausbildungsstätte für die SS-Wachmannschaften. Als solcher würde sich jeder, der diese Ausbildung absolvierte, das Verhalten seiner SS-Lehrer aneignen.

In den letzten Tagen des 2. Weltkrieges bildete die SS die sogenannte "SS-Mannschaft" (Hilfs-SS) - ein bunt zusammengewürfelter Haufen von Personal, das aus Volkssturm, Armee und praktisch jeder anderen Quelle eingezogen wurde, die die SS Leute dazu bringen konnte, zu versuchen, die Lager am Laufen zu halten letzten Moment, während Personal der eigentlichen SS entkommen konnte. Diese Truppen durchliefen nicht das übliche SS-Auswahlverfahren und erhielten nicht die gleiche Ausbildung wie das SS-TV-Personal, sodass ihr Verhalten sehr unterschiedlich sein konnte. Aber aufgrund des Chaos, das durch die schnell fortschreitenden alliierten Offensiven verursacht wurde, gibt es fast keine Dokumentation über die damaligen Lagergeschehen.

PS Bei der Suche nach Quellen für diese Antwort fand ich immer wieder Geschichten über die Entlassung von Wärtern, die als "zu freundlich" zu Gefangenen angesehen wurden. Ich konnte keines davon bis zu einer zuverlässigen Quelle ausfindig machen, aber es könnte etwas Wahres daran sein. Wenn dies zutrifft, würde dies dazu dienen, die Eicke-Prinzipien weiter zu stärken.

P.P.S. Zu Ihrer Frage "Bewährung für Kriminelle" - sie wurden nicht als Lagerwächter eingezogen, aber Sie sollten sich vielleicht über Strafbatallions (Army-Version, ziemlich zahm und im Allgemeinen von minderjährigen Straftätern eingezogen) und Dirlewanger-Brigade (SS-Version) informieren ursprünglich aus Wilderern rekrutiert werden sollte, diese Idee ging schnell verloren, und die Einheit wurde aus Mördern, Einbrechern, kriminellen Verrückten usw. rekrutiert von Schlächtern, Plünderern und Vergewaltigern. Glauben Sie oder nicht, aber von da an ging es bergab.).

Quellen:

омендант Освенцима. втобиографические записки Рудольфа Гесса. (inoffizielle Übersetzung von "Kommandant von Auschwitz: Die Autobiographie des Rudolf Höß", Deutsche Verlags-Anstalt, Gmbh., Stuttgart, 1958)

Koehl, Robert, "Die SS: Eine Geschichte 1919-45", Stroud: Tempus, 2000


Diese Frage ist fast ein Spiegel der üblicheren Frage nach der Verteidigung, dass angeblich "anständige" Menschen nur unter Zwang Gräueltaten begehen. Die Antwort auf diese Frage ist dass

  • normalerweise konnten die Menschen die Teilnahme an Gräueltaten vermeiden,
  • dies könnte ihre Aufstiegschancen einschränken oder sie an die Front bringen, wo bewaffnete Feinde auf sie schießen würden,
  • sie wussten vielleicht oder auch nicht, dass es relativ einfach war, die Teilnahme zu vermeiden.

Bezüglich Ihre Frage, nach den chaotischen Anfangsjahren waren die Nazis versuchen den Völkermord so zu organisieren, dass der geistige Verfall ihrer Truppen verlangsamt wurde, was ein Anliegen war und den Wechsel von Massenerschießungen zu Gaskammern veranlasste. Lesen Sie Himmlers Rede in Posen und vielleicht Goldhagens Buch über das Polizeibataillon 101 (lesen Sie auch die Kritik an Goldhagens Ansichten). Die Nazis suchten nach Leuten, die eine "industrielle" Tötungsaktion durchführen, nicht nach undisziplinierten Leuten, die die Linien mit persönlichen Gräueltaten verlangsamen.


Tatsächlich wurden die entsetzlichen Aufgaben, Vergaste in Duschräume zu treiben, zu vergasen und Leichen in Verbrennungsöfen zu bringen, in den Lagern von "Kapos" ausgeführt, die selbst Häftlinge waren, auch jüdische Häftlinge. Die SS organisierte Häftlinge in einer hierarchischen Tyranneistruktur, in der sie Häftlinge gegeneinander ausspielten und Häftlinge die Detailaufgaben der Vergasungen übernehmen ließen. Die zuverlässigen Kapos lebten offenbar länger, aber auch sie konnten jederzeit ermordet werden... Hinrichtungen von Häftlingen zu verzögern war eine Erpressungstaktik, mit der die SS diese Kapos rekrutierte.


Schau das Video: Geboren im Konzentrationslager (August 2022).