Die Geschichte

Geschichtswörterbuch


Populismus

Bezeichnung für politisches Handeln auf der Grundlage charismatischer Führer, die im Allgemeinen vorhaben, im Namen des Volkes und für das Volk zu regieren. Der Höhepunkt der Praxis ereignete sich Mitte des letzten Jahrhunderts in verschiedenen Regionen Lateinamerikas, einschließlich Brasiliens. Diese populistischen Politiker hielten feurige Reden mit einem starken nationalistischen Tenor. Sie suchten ihre Basis in den unterschiedlichsten Gesellschaftsbereichen, von der Arbeiterklasse bis zum Unternehmen, und winkten mit Gewinnen für beide Seiten. Sie zogen eine große Anzahl von Menschen an, stellten die Partei und die politischen Programme in den Hintergrund und bevorzugten den direkten Dialog mit den Wählern. Experten sagen, dass populistische Praktiken die Demokratie untergraben, indem sie die Organisation der Bevölkerung nicht fördern und die sozialen Bewegungen nicht manipulieren. In Brasilien ist das Hauptbeispiel eines populistischen Politikers Getúlio Vargas, der als „Vater der Armen“ bekannt wurde.

Andere Wortvorschläge…

Freimaurerei

Schritt

Messianische Bewegungen

Kassation

Latifundium

Tauschhandel

Positivismus

Orixá