Die Geschichte

Romulus und Rudern



Statue der Wolfshauptstadt. Der Legende nach hätte das Tier die Zwillinge Romulus und Remus gesäugt

Der Gründungsmythos von Rom wird von den Zwillingen Romulus und Remus dargestellt. Sie wurden in einem Korb im Wasser des Tiber zurückgelassen und von einem Wolf gerettet, der sie pflegte und ihnen beim Wachsen zusah. Als Erwachsener tötete Romulus Remus und gründete Rom acht Jahrhunderte vor Christus. Die Legende von Romulus und Remus war erneut Gegenstand der Ankündigung, Archäologen hätten die Höhle gefunden, in der die Brüder vom Wolf gesäugt wurden, wie es die alten Römer glaubten. Es befand sich 16 Meter tief unter den Ruinen des Palastes von Kaiser Octavius ​​Augustus an einem der Abhänge des Palatin, einem der sieben Hügel Roms. Klassische Autoren wie die Griechen Dionysius von Halikarnassos und Plutarch berichten, dass die frühen Römer es zu einem Tempel machten. Die Höhle wurde zum Schauplatz eines Rituals namens Lupercália. Jedes Jahr im Februar wurden Tiere zu Ehren von Luperco - einer Gottheit der griechischen Pan - getötet und zwei patriciate Jugendliche mit Blut und Ziegenmilch gesalbt. Es wurde geglaubt, dass dieses Ritual eine reichliche Ernte lieferte und Frauen half, einen Ehemann zu finden und Kinder zu bekommen. Die Tradition setzte sich bis ins fünfte Jahrhundert fort, als sie von der katholischen Kirche verboten wurde.

Die Texte von Dionysos und Plutarch, die auf die Höhle in der Nähe des Palatins hinwiesen, veranlassten den italienischen Archäologen Rodolfo Lanciani zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu der Schlussfolgerung, dass sie sich unter den Ruinen des von Otavio Augusto, dem ersten römischen Kaiser, erbauten Palastes befinden muss. . Aber erst vor zwei Jahren begannen Archäologen, den Ort mit unterirdischen Sonden zu erkunden. Im Juli entdeckte eines der Geräte eine 16 Meter tiefe Leerstelle. Es war eine runde Kammer mit einer Höhe von 7 Metern und einem Durchmesser von 6,5 Metern, die von einer Kuppel bedeckt war. Ein ferngesteuerter Camcorder enthüllte die schillernden Mosaike an Decke und Wänden aus Marmor und Muscheln. Studien belegen, dass dies tatsächlich die Höhle ist, die von den alten Römern als der Ort verehrt wurde, an dem der Wolf, der Romulus und Remus gerettet hat, gelebt hat.

Roms Untergrund bleibt eine Quelle großer und schöner Überraschungen.


Video: Bardensuppe 10Drachenboot (Juni 2021).