Die Geschichte

Hippokrates


Das griechische Hippokrates (460 v. Chr. - 370 v. Chr.) Wird von vielen als eine der wichtigsten Figuren in der Geschichte der Medizin angesehen.

In der Antike war er der Hauptformulierer eines Systems medizinischer Theorien. Er war Leiter der Kos-Schule und unterrichtete Medizin in Athen, wo er die Bewunderung von Platon und Aristoteles hatte, die er beeinflusste. In seinem Namen wurden alle Werke seiner Schule überliefert.

Hippokratischer Eid

Der Hippokratische Eid ist eine feierliche Erklärung, die traditionell von Ärzten anlässlich ihres Abschlusses abgegeben wird. Es wird angenommen, dass der Text von Hippokrates oder einem seiner Schüler verfasst wurde.

Hippokratischer Eid gilt als Weltkulturerbe für seinen hohen moralischen Sinn und wird seit Jahrhunderten als feierliche Verpflichtung von Ärzten beim Eintritt in den Beruf wiederholt.

Der heutige Text des Hippokratischen Eides in vielen Sprachen resultierte aus Übersetzungen aus alten und seltenen Manuskripten. Obwohl ohne Beweis, wird angenommen, dass diese Manuskripte den Originaltext von dem Zeitpunkt an wiedergeben, als er geschrieben wurde.

Eidtext

Ich schwöre bei Apollo, dem Arzt, bei Aesculapius, Hygien und Panacea, und ich nehme alle Götter und Göttinnen als Zeugen, um nach meiner Macht und meinem Verstand das folgende Versprechen zu erfüllen: so viel zu schätzen wie meine Väter. derjenige, der mir diese Kunst beigebracht hat; gemeinsames Leben zu führen und, falls nötig, meine Güter mit ihm zu teilen; Habe deine Kinder für meine eigenen Brüder. Bringen Sie ihnen diese Kunst bei, wenn sie sie ohne Entgelt oder schriftliche Verpflichtung erlernen müssen. Teil der Vorschriften, des Unterrichts und des gesamten Unterrichts zu sein, meine Kinder, die meines Lehrers und die Jünger, die gemäß den Vorschriften des Berufs eingeschrieben sind, aber nur diese.

Ich werde die Regime zum Wohle der Kranken nach meiner Macht und meinem Verständnis anwenden, um niemandem Schaden zuzufügen oder Schaden zuzufügen. Ich werde niemandem ein Vergnügen bereiten, weder der Sterblichen Medizin noch dem Anwalt für Verluste. Ebenso werde ich keiner Frau eine abortive Substanz geben.

Ich werde mein Leben und meine Kunst makellos halten.

Ich werde das Schnitzen nicht üben, auch nicht mit einem bestätigten Kalkül. Ich überlasse diese Operation den Praktizierenden, die sich darum kümmern.

Im ganzen Haus werde ich zum Wohle der Kranken hineingehen und mich von jeglichem freiwilligen Schaden und Reiz fernhalten, besonders von Liebesfreuden, mit Frauen oder mit freien oder versklavten Männern.

Was auch immer ich gesehen oder gehört habe, während ich in oder außerhalb des Berufs und in der Gesellschaft war, was ich nicht offen zu legen brauche, ich werde es völlig geheim halten.

Wenn ich diesen Eid treu halte, darf ich glücklich sein, das Leben und meinen Beruf zu genießen, der für immer unter den Männern geehrt wird; Wende ich mich von ihm ab oder verletze ich, passiert das Gegenteil. “

Hippokrates


Hippokrates von Peter Paul Rubens, 1638.

Video: Hippokrates von Kos (Juli 2020).