Die Geschichte

Floriano Peixoto



Militär und Staatsmann aus Alagoas (1839–1895). Nach Angaben des brasilianischen Präsidenten ist er für die Konsolidierung des republikanischen Regimes verantwortlich.

Floriano Vieira Peixoto (30/4 / 1839-29 / 6/1895) wird in Maceió als Sohn armer Bauern geboren und von seinem Onkel und Patenonkel José Vieira de Araújo Peixoto aufgezogen. Er besucht die Grundschule in Maceió und die Militärschule in Rio de Janeiro, wohin er mit 16 Jahren geschickt wird. Es zeigt Unterscheidung und Tapferkeit in der Armee, besonders im Paraguayischen Krieg, an dem es bis zum Ende in Cerro Corá teilnimmt und als Andenken die Pferdedecke von Solano López mitbringt. Er ist ein Feldhelfer, zweiter unter Armeeminister Viscount Ouro Preto, als die republikanische Bewegung 1889 ausbrach. Er weigert sich, Teil der Verschwörung zu sein, ist aber auch nicht bereit, gegen republikanische Truppen zu kämpfen. rebelliert. Mit der Proklamation der Republik besetzt er 1890 das Kriegsministerium und wird im folgenden Jahr zum Vizepräsidenten von Deodoro da Fonseca gewählt. Mit dem Rücktritt von Fonseca übernimmt Fonseca die Präsidentschaft und regiert mit eiserner Faust bis zum Ende des Mandats im Jahr 1894. Überwindet eine Periode, die von rebellischen Bewegungen geplagt wird, darunter der Armada-Aufstand und die föderalistische Revolution, die ihn beseitigen wollen der Macht. Zu seinen Ehren verfügte der Gouverneur von Santa Catarina, Hercílio Luz, am 1.10.1894 die Namensänderung der Hauptstadt von Desterro nach Florianópolis. Er zieht sich aus dem öffentlichen Leben zurück, sobald er das Amt des Präsidenten verlässt. Dies in Divisa, heute Floriano Bezirk, in der Gemeinde Barra Mansa, Rio de Janeiro.