Die Geschichte

Hermes da Fonseca



Gaucho-Militär (1855-1923). Er ist der sechste Präsident der Republik und regiert zwischen 1910 und 1914.

Hermes Rodrigues da Fonseca (9/5 / 1855-9 / 9/1923) wird in São Gabriel in der gleichen Familie geboren wie der erste Präsident des Landes, Marschall Deodoro da Fonseca, dessen Neffe ist. Er studiert an der Militärschule, wo er Schüler von Benjamin Constant ist. Er ist der Oberbefehlshaber des Onkels, als er die Republik proklamierte. Er engagiert sich seit 1878 als einer der Gründer des Republikanischen Militärkreis-Clubs für die Artikulation der Bewegung, die die Monarchie stürzt. Von 1899 bis 1904 kommandierte er die Rio de Janeiro Police Brigade. Er ist Kommandeur der Realengo Preparatory and Tactical School, als er 1906 den von Präsident Rodrigues Alves ernannten Marschall erreicht. Ernennung zum Kriegsminister der Regierung Afonso Pena, Neuorganisation der Armee und Einführung der Wehrpflicht (1908). Er wird 1910 mit Unterstützung der Konservativen zum Präsidenten gewählt. In der Regierung übt er eine von ihm als Heilsbringer bezeichnete Politik aus, die darauf abzielt, den bereits zuvor in der brasilianischen Öffentlichkeit ausgeübten Einfluss für das Militär zurückzugewinnen. 1913, im Alter von 58 Jahren und noch im Amt, heiratete er Nair de Teffé, 27, Tochter von Admiral Antonio Luís Hoonholtz, dem Baron von Teffé. Nachdem Hermes da Fonseca 1914 die Macht verlassen hatte, war er in mehrere politische Vorfälle verwickelt, darunter die Copacabana Fort Revolt (1922), die zu einer sechsmonatigen Haftstrafe führte. Nach seiner Freilassung zieht er sich nach Petrópolis zurück, wo er einige Monate später stirbt.


Video: Hermes da Fonseca #08 (Juni 2021).