Die Geschichte

Martim Afonso de Souza


"So oft mein Machtbrief kommt, weiß ich, dass ich ihn Martim Afonso de Souza von meinem Rat als Generalkapitän der Flotte, die ich in das Land Brasilien sende, und damit von allen Ländern, die er findet und entdeckt, schicke (…) an die Kapitäne der besagten Armada und an Adlige, Ritter, Knappen, Leute von Waffen, Piloten, Herren, Seefahrer und alle anderen Leute, die es zu Martim Afonso de Souza als Kapitän der besagten Armada und Land zu sagen gibt, und gehorche ihm in allem und für alles, was du ihnen schickst. "

Dieser Brief wurde am 20. November 1530 vom portugiesischen König Dom João 3o versandt, der Martim Afonso de Souza die Zuständigkeit für alle Mitglieder seiner Armada und alle Einwohner Brasiliens übertrug.

Martim Afonso de Souza gehörte einer adeligen Familie. Er lebte vor Gericht und wurde zum Pagen des Herzogs von Bragança und später zum künftigen König von Portugal, Dom João, ernannt. Im Jahr 1521 ging er nach Kastilien und begleitete den Hof von Dona Leonor, der Witwe von König Dom Manuel.

In Salamanca heiratete Martim Afonso Dona Ana Pimentel, eine Adlige aus Kastilien.

Nachdem Dom João III den Thron bestiegen hatte, wurde Martim Afonso de Souza von der ersten Expedition zur Kolonialisierung des brasilianischen Territoriums kommandiert. Am 3. Dezember 1530 reiste die Expedition von Martim Afonso de Souza nach Brasilien. Insgesamt 400 Mann bestiegen fünf Schiffe, um die Verteidigung, Anerkennung und Erforschung der brasilianischen Küste zu fördern.

Am 30. April 1531 segelte Martim Afonso de Souza, nachdem er einige Männer an der Küste von Pernambuco zurückgelassen hatte, in die Guanabara-Bucht und fuhr in Richtung Rio da Prata. Er ging zurück an die brasilianische Küste und landete in São Vicente.

Am 22. Januar 1532 wurde Saint Vincent offiziell als erstes Dorf in der Kolonie gegründet. Später, als das brasilianische Territorium in Erbkapitäne aufgeteilt wurde, erhielt Martim Afonso de Souza den Kapitän von São Vicente und Rio de Janeiro.

Martim Afonso de Souza kehrte 1533 nach Portugal zurück. Im folgenden Jahr wurde er zum Hauptkapitän des Indischen Meeres ernannt, um die portugiesischen Fabriken vor privaten Angriffen und fremden Besetzungen zu schützen. Er leitete erfolgreich mehrere Militäreinsätze, darunter die Vertreibung des Calicute Rajah und die Besetzung der Insel Repelina.
Im Jahr 1542 wurde Martim Afonso de Souza zum Vizekönig von Indien ernannt. Er kehrte wahrscheinlich 1545 nach Portugal zurück. Nach Angaben einiger Historiker nahm er einen Sitz im Staatsrat ein, trat jedoch nach Angaben anderer aus Gründen der unerlaubten Bereicherung aus dem öffentlichen Leben aus.

Martim Afonso de Souza starb 1571 in Lissabon und wurde im Kloster von São Francisco beigesetzt. Sein Sohn - Pero Lopes de Souza - wurde erblich zum Kapitän von St. Vincent ernannt.

Video: Martin Afonso de Souza e o início da colonização efetiva. (Juli 2020).