Geographie

Afrika - Physikalische Aspekte


Afrika ist durch das Mittelmeer von Europa getrennt und an seinem nordöstlichen Ende durch die Suez-Landenge mit Asien verbunden.

Afrika nimmt jedoch eine einzige tektonische Platte ein, im Gegensatz zu Europa, das die eurasische Platte mit Asien teilt. Im Norden wird es an seiner Westküste vom Atlantik und an seiner Ostseite vom Indischen Ozean gebadet.

Mit Ausnahme der Nordküste und des Atlasgebirges ist das afrikanische Territorium ein riesiges, welliges Plateau, das durch große Becken entstellt wird.

Im Allgemeinen nimmt die Höhe des Kontinents von Nordwesten nach Südosten zu. Die niedrigen Küstengebiete mit Ausnahme der Mittelmeerküste und der guineischen Küste sind eng und ragen steil in Richtung Hochebene auf. Die Besonderheit des nördlichen Plateaus ist die Sahara, die sich über ein Viertel des afrikanischen Territoriums erstreckt.

Die zentralen und südlichen Hochebenen bestehen aus mehreren großen Vertiefungen, insbesondere dem Kongobecken und der Kalahari-Wüste. Weitere Elemente südlich des Plateaus sind die Drakensberge an der Südostküste und die Karoo.

Die östlichen Berge, die den höchsten Teil des Kontinents ausmachen, erstrecken sich vom Roten Meer bis zum Sambesi. Im Süden des äthiopischen Plateaus befinden sich mehrere Vulkangipfel wie der Kilimandscharo, Kenia und der Elgon. Ein charakteristisches topografisches Element ist das Rift Valley.

Im Westen befindet sich das Ruwenzori-Gebirge. In Afrika gibt es nur wenige Flüsse, aber der Nil ist mit einer Länge von über 6.500 km der größte der Welt. Es gibt auch den Niger, den Kongo oder den Zaire, den Sambesi, den Limpopo, den Orange und andere.


Kilimandscharo

Es können sieben Klima- und Vegetationszonen unterschieden werden. Im Zentrum des Kontinents und an der Ostküste Madagaskars sind Klima und Vegetation tropisch. Guineas Klima ähnelt dem Äquatorialklima, hat aber nur eine Regenzeit. Im Norden und Süden wird das Regenwaldklima durch ein tropisches Savannenklima ersetzt, das ein Fünftel Afrikas umfasst. Fernab des Äquators verwandelt sich die Savannen-Klimazone im Norden und Süden in eine trockene Steppenzone. Die Zonen am nordwestlichen und südwestlichen Ende sind mediterranen Klimas. In den Hochebenen des südlichen Afrikas ist das Klima gemäßigt. Afrika hat ein trockeneres oder wüstenartigeres Klima als jeder andere Kontinent außer Australien.

In Bezug auf die Fauna hat Afrika zwei verschiedene Zonen. Der Norden und Nordwesten, der die Sahara umfasst und durch eine ähnliche Fauna wie Eurasien gekennzeichnet ist. Das andere Gebiet ist Subsahara-Afrika mit einer Vielzahl von Tieren, darunter Antilopen, Giraffen, afrikanische Elefanten, Löwen und Leoparden.

Afrika ist sehr reich an Bodenschätzen. Es hat die bekanntesten Mineralien, viele von ihnen in bemerkenswerten Mengen. Es verfügt über große Vorkommen an Kohle, Erdöl- und Erdgasvorkommen sowie Vorkommen an Gold, Diamanten, Kupfer, Bauxit, Mangan, Nickel, Radio, Germanium, Lithium, Titan und Phosphat.

Sonstige Angaben


Video: Wahnsinn trifft Methode - 2. Teil der Trilogie (Oktober 2021).