Geographie

Vor- und Nachteile der Stromerzeugung aus Wasserkraft


Der Bau von Staudämmen zur Stromerzeugung aus Wasserkraft weist eine Reihe von Vor- und Nachteilen auf. Daher ist es Sache der Regierung und der Bevölkerung des Landes, die Vor- und Nachteile abzuwägen, um die Notwendigkeit einer Ausweitung dieser Art von Energiepolitik zu beurteilen.

Zu den Vorteilen zählt zunächst, dass Wasser ein nachwachsender Rohstoff ist - solange der Erhalt der Flussquellen gewährleistet ist. Zweitens sind ihre Kosten weitaus geringer als bei anderen Anlagentypen wie Thermoelektrik, Wind und Atomkraft. Wir können auch betonen, dass Wasserkraftwerke nicht zur Erzeugung von Schadstoffen in der Atmosphäre beitragen, wie zum Beispiel thermoelektrische.


Funktionsschema eines Wasserkraftwerks

Zu den Nachteilen gehört der Platz, den das Stauen von Flüssen für den Bau von Dämmen einnimmt. Diese Umgebung kann in Gebieten mit Waldreservaten auftreten, die reich an Fauna und Flora sind und zur Erhaltung des Lebens in bestimmten Regionen beitragen. Darüber hinaus ist das besetzte Gebiet möglicherweise die Heimat indigener Gemeinschaften und traditioneller Bevölkerungsgruppen, die in diesem Raum nicht nur einen Wohnort, sondern auch einen affektiven Raum sehen, an den sie sich kaum anpassen werden.


Der Bau von Staudämmen erfordert das Aufstauen von Wasser über große Flächen.


Türme der Kirche von Itá (SC) im Damm von Itá. Als das Wasser des Uruguay aufgrund eines Staudamms aufstieg, blieben von dem überfluteten Teil der Stadt diese beiden Türme übrig.


Video: Ist Strom aus Wasserkraft gut fürs Klima? Der Klimapalaver Faktencheck! (Oktober 2021).