Die Geschichte

21. Oktober 1944

21. Oktober 1944


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

21. Oktober 1944

Westfront

Die deutsche Garnison Aachen kapituliert und ist damit die erste deutsche Stadt, die in die Hände der Alliierten fällt

Ostfront

Sowjetische Truppen erreichen die Donau

Pazifik

Japanische Truppen starten einen Gegenangriff auf Leyte

Fernost

Royal Navy bombardiert Nikobaren



Australische Marinegeschichte am 21. Oktober 1944

Ein japanisches Kamikaze-Flugzeug stürzte in den Fockmast der HMAS AUSTRALIEN, (Kreuzer), tötete 30 Offiziere und Dienstgrade, darunter CAPT E. F. V. Dechaineux, RAN, AUSTRALIA’s kommandierender Offizier. 64 Offiziere und Dienstgrade wurden verwundet, darunter CDRE J. A. Collins, RAN, der Kommandant der Task Force.

CAPT C. A. G. Nichols in HMAS SHOPSHIRE, (Kreuzer), berichtet:

‘Während der Morgendämmerung näherte sich ein tief fliegendes Flugzeug vom Land zwischen AUSTRALIEN und SHROPSHIRE. Es wurde unter Beschuss genommen und nach Westen zurückgezogen. Beobachter in SHROPSHIRE berichteten, dass das Flugzeug (ein Val Aichi 99 Sturzkampfbomber) getroffen wurde und das Wasser berührte, aber geborgen wurde. Es drehte dann wieder nach Osten, und obwohl es unter starkem Feuer stand, passierte es die Backbordseite von AUSTRALIA und krachte um 06:05 Uhr in den Fockmast. Es gab eine große Explosion und ein intensives Feuer wurde ausgelöst&8217.


21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt. - Sept./Okt. 1944

Beitrag von Kriegsberichter » 31. Dez 2011, 16:22

Hallo, ich suche Informationen über die folgenden Offiziere, die bei der 10. SS-Pz.Div. 1944. mit besonderem Interesse an der Frage hinzugefügt

Richter, Friedrich, SS-Stubaf. 9. 5.11 17 560

Lohr, Hans, SS-Stubaf. 5. 4.12 323 833

Bachmann, Rudolf, SS-Hstuf. 10. 8.01 50 556

Haucke, Ulrich, SS-Hstuf. 13.6.17 323 817

Siebert, Wolfgang, SS-Hstuf. 24. 6.11 126 303

Sattler, Karl, SS-Stubaf. 15. 1,13 46 237

I./SS Pz Gren Rgt. 21 wurde Anfang September kommandiert von
Hstuf Erich Reinprecht, der im Bereich des Albertkanals vermisst wird/wurde. Wer hat ihn damals abgelöst?

Es ist möglich, dass dies vorübergehend war Lohr, Hans Stubaf. 5. 4.12 323 833 Vor Bachmann, Rudolf Hstuf. 10. 8.01 50 556 ist eingetroffen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass einer der Kompanie-Kommandeure vorübergehend das Amt übernahm, bis Bachmann eintraf.
1944 wurde Lohr (wieder?) Kommandant des I./SS-Pz.Gren.Rgt. 21, als er Bachmann ersetzte.
Wurde Lohr im September kommissarisch über das I./SS-Pz.Gren-Rgt. 21 bis Buchmann eintraf, oder wer sonst I./SS-Pz.Gren.Rgt. 21 während der Schlacht bei Arnheim/NIjmegen
(oder eine andere Möglichkeit ist, dass Laubscheer als Regt Commander mit nur einem Bataillon unter seinem Kommando das direkte Kommando übernahm.)

Richter, Friedrich Stubaf. 9. 5.11 17 560 war beim II./SS-Pz.Gren.Rgt. 21 als Teil der Kampfgruppe Heinke im September 1944, aber welche Funktion hatte er, als er Mitte Oktober 1944 unter dem Kommando 10. SS-Pz.Division zurückkam? Mir scheint, dass Dr.Segler das Kommando des II./SS-Pz.Gren.Rgt. übernommen hat. 21, so dass Richter dann nicht mehr im Kommando II/SS Pz.Gren war. 21 und erhielt im Februar 1945 das Kommando über III./21.
Was war seine Aufgabe bei 10 SS zwischen Mitte Oktober 1944 und Februar 1945. Erholte er sich von Wunden?
Es scheint auch, dass Dr.Segler kurzzeitig auch das Kommando II./SS-Pz.Gren.Rgt. 21, ersetzt durch Hstuf Wolfgang Siebert. Warum war das? War Dr. Segler damals verwundet?

War Haucke noch Kommandant des II./SS-Pz.Gren.Rgt. 22 Ende September 1944 (Arnheim) und übernahm Anfang Oktober 1944 das Kommando von ihm. Das war Gilhofer, Herbert Stubaf. oder Walther Kurt, Stubaf.?
Wie ich daraus entnehmen kann, war Haucke noch das Kommando in Arnheim, wurde aber Mitte Oktober 1944 von Gilhofer abgelöst. Ist diese Annahme richtig?
Dann scheint Walther aufgetaucht zu sein und ersetzt Gilhofer, der dann das Kommando über eine neu aufgestellte III./SS-Pz. Gren.Rgt. 22.

Weiß jemand, wann Stubf Sattler das Kommando des III./SS-Pz.Gren.Rgt. 22. War das schon im September 1944?

Betreff: 21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt. - Sept./Okt. 1944

Beitrag von Pena V » 06.01.2012, 23:12

Hier ist, was ich habe. Manches ist ziemlich vage.

SS-Sturmbannführer RICHTER Friedrich
Geboren: 09. Mai 1911
Gestorben: 30. August 1989
SS-Nr.: 17 560

Werbeaktionen:
09.11.1939 SS-Hauptsturmführer
06.11.1944 SS-Sturmbannführer

Zuordnungen:
- 1944. I./SS-Panzergrenadier-Regiment 22
17. Juli 1944 - 1944. SS-Panzergrenadier-Regiment 22
August 1944 -. II./SS-Panzergrenadier-Regiment 21
-09(!) Mai 1945. III./SS-Panzergrenadier-Regiment 21

Auszeichnungen:
14.11.1944 DKiG
11. Mai 1945 RK (nicht offiziell)

Obersturmbannführer SATTLER Karl
Geboren: 15. Januar 1913
Gestorben: 30. November 1996
SS-Nr.: 46.237

Werbeaktionen:
02.04.1932 SS-Untersturmführer
30.01.1938 SS-Obersturmführer
20. April 1940 SS-Hauptsturmführer

Zuordnungen:
01.06.1939 - 18.12.1940. K/Totenkopf-Infanterie-Ersatz-Bataillon II
08.07.1941 - 21.10.1941. SS-Infanterie-Regiment 10
- 29. April 1942. Totenkopf-Infanterie-Ersatz-Bataillon III
- 1943. mit 1. SS-Infanterie-Brigade
1943. WIA
1944 - 1944. mit HSSPF Russland-Süd
20.04.1944 - 1944. SS-Unterführer-Schule "Radofzell"
(Okt. 1944) - (Okt. 1944). III./SS-Panzergrenadier-Regiment 21
(16. Januar 1945). KG Sattler

Auszeichnungen:
26.10.1941 EK II
14. April 1944 EK I
16. Januar 1945 RK

Kommandeure des I./SS-Panzergrenadier-Regiments 21
01.02.1943 - 12.07.1943. SS-Stubaf. Anhalt Günther
12. Juli 1943 - Juli 1943. SS-Stubaf. Laubscheer Heinz
Juli 1943 - 1943. SS-Stubaf. Mauser Carl
1943 - 14. April 1944. SS-Stubaf. Laubscheer Heinz -> WIA
1944 - Juli 1944. SS-Hstuf. Fromme Helmut
04.08.1944 - 24.08.1944. SS-Hstuf. Wolter Wilhelm -> KIA
August 1944 - 1945. SS-Stubaf. Mauser Carl
1945 - 1945. SS-Hstuf. Bachmann Rudolf
Zunächst scheint mir SS-Hstuf zu fehlen. Erich Reinprecht, SS-Hstuf. Rudolf Bachmann und SS-Stubaf. Hans Lohr. Ich denke, sie passen alle zwischen Wolter und Molt, was wiederum bedeutet, dass Molts Kommandoperiode später als im August 1944 begonnen haben muss. Es tut mir leid, dass ich Ihnen in dieser Frage nicht weiterhelfen kann. Zu den anderen Fragen melde ich mich später.

Betreff: 21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt- Sept./Okt. 1944

Beitrag von Kriegsberichter » 07. Januar 2012, 01:03

Können Sie mir sagen, was Ihre Quelle ist, dass Molt im August 1944 zurückkehrte und bis 1945 blieb?
Ich habe Molt in III/21 Molt, Carl-Günther Stubaf. 29. 4.14 42 026 Kdr.III./Pz.GR.21 4.44 Verwundete im Einsatz 4.44. Keine Informationen, die er jemals zurückgegeben hat.


Hier ist meine Liste der I/21 von Juni 1944 bis April 1945

I/21
Lohr, Hans Stubaf. 5. 4,12 323 833 Kdr.I./Pz.GR.21 4,45 †22. 4.45

Bachmann, Rudolf Hstuf. 10. 8.01 50 556 Kdr.I./Pz.GR.21 2.45

Hstuf. Lohr ((vorher Lohr Hstuf. war O1,10.SS-Pz.Div. 6.44)) Viele Offiziere wechselten im September (vorübergehend) ihren Platz, da die Division an Offiziersmangel litt. Ob Lohr im September 1944 tot war, weiß ich nicht genau.

Reinprecht, Erich Hstuf. 30.12.18 304 431 Kdr.I./Pz.GR.21 9,44 fehlt 9,44
Reinprecht wird im Bereich des Albertkanals vermisst (ca. 1. September)

Wolter, Wilhelm Stubaf. 15.10.15 110 460 Kdr.I./Pz.GR.21 7.44 †23. 8.44

Richter, Friedrich Hstuf. 9.5.11 17 560 Kdr.I./Pz.GR.21 7.44 warum durch Wolter ersetzt??)

Dietrich, Karl Hstuf 19. 9.13 110 177 Kdr.I./Pz.GR.21 6.44

Betreff: 21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt- Sept./Okt. 1944

Beitrag von Pena V » 07.01.2012, 18:00

Meine Quelle über Molt findet sich im SS & Polizei Forum im Thread über Stubaf. Molt und Hstuf Mauer. Mikedc schreibt am 11. September 2009 über Molts Befehlsperiode "7-44/Anfang 45".
Den nächsten Schritt findet ihr im Thread zu Stubaf. Walter, wo ich diesen Zeitraum am 20.09.2009 anpasse, um später zu beginnen, dh. im August 1944, weil es im Widerspruch zu Wolters Daten stand (04.08.1944 - 24.08.1944). Damals gab es keine weiteren Widersprüche.
Ich weiß nicht, woher Mikedc seine Informationen hat und ich habe sie schon einmal angepasst. Wenn Sie also wissen, dass Molt nach April 1944 überhaupt nicht mehr zurückgekommen ist, müssen wir die Informationen erneut anpassen. In diesem Fall wären die Kommandanten der I/21 nach Wolter so, wie Sie sie oben vorgestellt haben - es sei denn, jemand (Mark Yerger?) kann später mehr Informationen geben

Wolter und vor ihm:
1. Wir haben etwas andere Daten bezüglich Wolter (Juli 1944 - 23. August 1944 vs. 04. August 1944 - 24. August 1944). Eine mögliche Erklärung für das DoD könnte sein, dass er am 23. August 1944 WIA war und am nächsten Tag starb?
2. Richter. Meine Quellen sagen, Richter war 1944 der Kommandant der I/22. Das heißt natürlich nicht, dass er nicht auch im Juli 1944 der Kommandant der I/21 gewesen sein kann.
3. Wie wäre es mit Hsf Helmut Fromme bis Juli 1944? Keine Widersprüche zwischen Richter oder Dietrich.
4. Dietrich 21. Juni 1944 - OK.
Alles in allem viele Kommandanten für ein Bataillon!
Werfen Sie einen Blick auf die Threads im SS & Polizei Forum, die ich oben erwähnt habe, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Betreff: 21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt- Sept./Okt. 1944

Beitrag von Mikedc » 08 Jan 2012, 01:12

Hallo Leute,
Lesen Sie einfach diesen Thread, http://forum.axishistory.com/viewtopic. . 8&t=157841 , und Sie werden verstehen, warum ich nach dem Lesen des Beitrags von Freddie auf den falschen Weg gegangen bin. In seiner Info über Molt gibt er ihn als CO vom III./SS-Pz.Gren.Rgt. 21 und dann als CO aus I./1. Recht/10. SS-Pz.Div. aber anscheinend muss das so sein. Er befahl zuerst den
I. Btl. und später die III. Btl., zumindest weiß ich es so zu lesen.

Betreff: 21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt. - Sept./Okt. 1944

Beitrag von Kriegsberichter » 08.01.2012, 12:15

Tieke (Seite 54) schrieb, Molt sei als Kommandeur III./21 am 6. April 1944 „verwundet“ (Quelle Führerverluste der 10. SS-Pz.division von 5 -18.4.1944). /21, da er auf derselben Liste steht, wie bereits erwähnt:-
SS-Sturmbannführer Laubscheer I./21 verwundet.

Molt wird nicht mehr erwähnt, nachdem er verwundet wurde.

Kdr.I./1. Recht/10. SS-Pz.Div.: [01.07.1944 W-SS DAL]
Das Datum ist falsch, schau mal im anderen Thema nach (siehe Link oben) . Es musste so sein

Kdr.I./1 Rgt./10. SS-Pz.Div 21.6.43 !

I./1 Regt 10 :- Sieh zu mir, dass sie das SS-Pz.Gren.Rgt. 10 in 'Aufstellung' wie damals, April 1943 wurde das erste Regiment 'I' statt '21' genannt
Molt kommandierte also zunächst das erste Bataillon und übernahm später das Kommando über III./21 und wurde am 6. April im Einsatz verwundet und kehrte nie zurück.

Betreff: 21. und 22. SS-Pz.Gren.Rgt- Sept./Okt. 1944

Beitrag von Kriegsberichter » 08.01.2012, 14:07

Fromme, Helmut geboren in Westhofen 20. 5.16 201 983
Hstuf. Koch,3./Pz.GR.21 7.44 † 4. 8.44
Hstuf. Koch,15./Pz.GR.22 9.43 Acqueville
Ostuf. 2./LSSAH 6.40

So scheint es, als ob Fromme nie Kommandant des Pz Gren Regt 21 war. Wenn er dann zeitweise zwischen Richter und Wolf war, aber nur für Tage.

Um zu verstehen, wie Richter Kommandeur II./21 wurde, müssen wir bis September 1944 zurückgehen.
In den ersten Septembertagen traf die 10. SS im Raum Arnheim ein. Der größere Teil von Regt Stab von PGR 22 ging verloren. PGR hatte nur noch einen Regt Stab - 21 - und zwei schwache Bataillonsgruppen, jede etwa 250 Mann stark. Die Reste von PGR 22 waren noch weniger stark.

Es wurde angeordnet, dass die 10. SS Pz. Die Div muss kampfbereit sein und hat sofort begonnen, sich neu zu organisieren. Am 8. September wurde befohlen, die Truppen in das sogenannte SS-Pz.-Grenadier-Regiment Frundsberg zu reorganisieren.
Es bestand aus dem Regimentsstab 21 (Laubscheer)
ein Panzerjäger Komp
ein I.G. Komp
Die meisten Reste von PGR 21 bildeten eine Bataillonsgruppe und wurden I./21 (Hst Lohr?)
Die meisten Reste von PGR 22 bildeten eine Bataillonsgruppe und wurden II./21 (Richter)
Was blieb (glaube ich) wurde III./21 (Hstuf Haucke??))
Aus II/PGR 19 der 9. SS wurde IV/21 (Euling)

Jedes Bataillon war etwa 250 Mann stark und enthielt 3 KPs (davon 1 Schwere).

Machen Sie sich also klar, dass wir zu diesem Zeitpunkt alles vergessen können, was in der bestehenden Führerliste/DAL steht.
Es scheint mir, dass nicht alle Männer wussten, dass ihre "ursprüngliche" Bataillonsnummer geändert wurde, und in veröffentlichten Geschichten erwähnen sie immer noch dort alte Bataillonsnummern. Es ist möglich, dass die Bataillone nach ihrem Truppenführer benannt wurden, während die Nummerierung zwischen den Bataillons-, Regiments- und Divisionsstäben verwendet wurde. Das ist auch der Grund, warum diese Zeit so komplex ist.

Wir wissen, daß die II./21 unter dem Kommando von Richter am 10. September mit der Kampfgruppe Heinke nach Süden geschickt wurde, wo sie sich einem Bataillon der 9. SS-Pz.Div unter dem Kommando von Dr. Segler anschloss. Wir werden sie Mitte Oktober wiedersehen.

Als die Luftlandungen der Alied am 17. September 1944 begannen, gab es nur einen Regimentsstab.
mit 3 schwachen Bataillonen (I./21, III./21 und IV./21)
Aus den Erzählungen über Arnheim und Nimwegen wissen wir, dass I./21 als Teil der Kampfgruppe Brinkmann um die Brücke bei Arnheim kämpfte. Es könnte sein, dass es von Hauptsturmführer Lohr (vorübergehend) kommandiert wurde

Abnutzungen um III./21 für diese Zeit sind schwer aufzuspüren, mir scheint, dass sie auch II./22 (zB Harmel) genannt wurden. und auch figting an der Brücke. Ich glaube (angenommen), Hauptsturmführer Haucke hatte das vorläufige Kommando.

IV/21 (Euling) wurde nach Nimwegen geschickt, wo sie eines Nachts unter der Kampfgruppe Brinkmann auf der Brücke ankamen, aber nach Nimwegen verlegt wurden. Wir wissen, dass Euling damals noch IV/21 hieß, da dies auch in seinem RK-Zitat erwähnt wird.

Während der Schlacht Arnheim/Nimwegen erhielt der 10. bereits Verstärkungen. Heinke als Kommandant des Ersatzbataillons wurde mit einigen Truppen (mit Segler und Richter und anderen unter dem Kommando) nach Süden geschickt, aber es wird nicht erwähnt, dass das Ersatzbataillon selbst auch nach Süden geschickt wurde.

Ende September und Anfang Oktober 1944 wurde Traupe zum Kommandeur des PZ Gren Regt 22 ernannt. So wurden damals wieder zwei Regimenter mit jeweils (noch) zwei schwachen Bataillonen aufgestellt. Dass jedes Regiment nur zwei Bataillone hatte, wird auch von Harmel erwähnt.

Aus den Informationen, die ich habe, kann ich Folgendes erkennen:

-21 PGR (Laubscheer), mit II./21 (Richter) und III./21 (Sattler)
I./21 scheint nicht mehr zu existieren. Richter war noch bei Heinke. In der Führungsliste wird uns Sattler als III./21. genannt.

22 PGR (Traupe) mit jetzt IV/21 wird I./22 (Euling) und II./22 Gilhofer

Mitte Oktober kehrte die Kampfgruppe Heinke mit den Resten von Dr. Seglers Bataillon der 9. SS und Richters II./21.
Damals übernahm nicht Richter, sondern Dr. Segler das Kommando über II./21. Richter war in diesem Moment Haupsturmführer und verschwand aus dem Blickfeld und kehrte 1945 als Sturmbahnführer und C.O. III./21. Ich frage mich, wo wir in der Zeit zwischen Oktober und Februar 1945 geblieben sind. Musste er eine Ausbildung machen oder so?? Dies würde es erklären oder wäre er bei der Kampfgruppe Heinke verwundet worden.
Trotzdem übernahm Dr. Segler das Kommando von II./21 (aber bald nachdem Hstuf Siebert das Kommando von II./21 übernommen hatte)

Zu dieser Zeit haben wir also:-
PGR 21 (Laubscheer) mit II/21 (Siebert) und III/21Stubf Sattler
PGR 21 (Traupe) noch mit I./22 (Euling) und II./22 Gilhofer


PARKER Genealogie

WikiTree ist eine Gemeinschaft von Genealogen, die einen immer genaueren kollaborativen Stammbaum entwickeln, der für alle für immer zu 100% kostenlos ist. Bitte tritt uns bei.

Bitte unterstützen Sie uns bei der Zusammenarbeit an PARKER-Stammbäumen. Wir brauchen die Hilfe guter Genealogen, um zu wachsen komplett frei gemeinsamen Stammbaum, um uns alle zu verbinden.

WICHTIGER DATENSCHUTZHINWEIS UND HAFTUNGSAUSSCHLUSS: SIE SIND VERANTWORTLICH, BEI DER VERTEILUNG PRIVATER INFORMATIONEN VORSICHTIG ZU GEBEN. WIKITREE SCHÜTZT DIE EMPFINDLICHSTEN INFORMATIONEN, ABER NUR IN DEM IN DER NUTZUNGSBEDINGUNGEN UND DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN.


An diesem Tag in der Geschichte, 26. Oktober

Das Gesetz wurde von Präsident George W. Bush als Ergebnis der Anschläge vom 11. September 2001 in Kraft gesetzt und ist offiziell als „Uniting and Strengthening America by Providing Appropriate Tools Required to Intercept and Obstruct Terrorism Act von 2001“ bekannt mehr Befugnisse für den Umgang mit Terroristen und terroristischen Aktivitäten und erleichterte ihnen die Überwachung und Ermittlung von Personen, die der Beihilfe zu terroristischen Handlungen verdächtigt werden. Es wurde wegen seiner nachteiligen Auswirkungen auf die bürgerlichen Freiheiten kritisiert.

1984 Erstes Kind, das ein Organ einer anderen Spezies erhält

Baby Fae wurde am 14. Oktober 1984 mit einem seltenen angeborenen Herzfehler geboren und erhielt ein Herz von einem Pavian. Die Operation wurde von Dr. Leonard L. Bailey am Loma Linda University Medical Center in Kalifornien durchgeführt. Während die Operation erfolgreich war, lehnte der Körper von Baby Fae das Herz ab und sie starb einige Wochen später.

1947 Der Maharaja von Jammu und Kaschmir schließt sich Indien an

Hari Singh, der letzte Herrscher des Fürstenstaates, unterzeichnete im Gegenzug für den Schutz vor dem indischen Militär die Beitrittsurkunde, um dem Dominion of India beizutreten.

1863 Der Fußballverband wird gegründet

Der älteste Fußballverband der Welt wurde in der Freemasons' Tavern in London gegründet. Die Stiftung war maßgeblich an der Erstellung und Formalisierung von Spielregeln beteiligt. Zuvor hatte jeder Bereich und jede Organisation, die Fußball (Fußball) spielt, ihre eigenen Regeln.

1825 Erie-Kanal für Schiffe geöffnet

Der Bau des 363 Meilen langen Kanals begann im Jahr 1817. Der Kanal, der den Eriesee in Buffalo, New York, mit dem Hudson River in Albany, New York, verbindet, wurde zu einer Zeit verwendet, als es billiger und effektiver war, Waren zu transportieren transportieren sie durch die Wasserstraßen. Seit den 1990er Jahren wurde der Kanal hauptsächlich zu Erholungszwecken genutzt.

Geburten an diesem Tag &ndash 26 октябрь

1973 Seth MacFarlane

US-amerikanischer Animator, Synchronsprecher, Sänger

1959 Evo Morales

Bolivianischer Politiker, 80. Präsident Boliviens

1947 Hillary Clinton

US-amerikanischer Politiker, 67. US-Außenminister, 44. First Lady der Vereinigten Staaten


Heute in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs – 21. Oktober 1939 & 1944

Vor 80 Jahren – 21. Oktober 1939: Präsident Roosevelt setzt unter Lyman Briggs einen beratenden Ausschuss für die Verwendung von Uran ein.

Die erste britische Kabinettssitzung findet in den unterirdischen Cabinet War Rooms (heute Churchill War Rooms) statt.

US-Schütze in Aachen (US Army Center of Military History)

Vor 75 Jahren – Okt. 21, 1944: Die US First Army erobert Aachen, die erste deutsche Großstadt, die an die Alliierten fiel.

Lt. Frances Slanger wird in ihrem Zelt von einer deutschen Granate getötet, die erste amerikanische Krankenschwester, die in Frankreich getötet wurde.


Heute in der Geschichte des Zweiten Weltkriegs – 21. Oktober 1939 & 1944

Vor 80 Jahren – 21. Oktober 1939: Präsident Roosevelt setzt unter Lyman Briggs einen beratenden Ausschuss für die Verwendung von Uran ein.

Die erste britische Kabinettssitzung findet in den unterirdischen Cabinet War Rooms (heute Churchill War Rooms) statt.

US-Schütze in Aachen (US Army Center of Military History)

Vor 75 Jahren – Okt. 21, 1944: Die US First Army erobert Aachen, die erste deutsche Großstadt, die an die Alliierten fiel.

Lt. Frances Slanger wird in ihrem Zelt von einer deutschen Granate getötet, die erste amerikanische Krankenschwester, die in Frankreich getötet wurde.


Bilder

Vorbereitung auf die Messe

Werbematerial

Fotos der Messe

Reiseanhänger


Boom, Pleite, Krieg und Depression

Bis 1911 hatte sich die Bevölkerung mehr als verdoppelt und Saskatoon war zu dem geworden, was es noch heute ist: ein wichtiges Vertriebszentrum für die umliegende Landwirtschaftszone.

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg boomte die Wirtschaft von Saskatoon. Die Bevölkerung explodierte. Überall wurde neu gebaut. Spekulanten kauften kilometerweit Land auf, teilten es in Straßen und Grundstücke auf und verkauften es mit teilweise enormen Gewinnen weiter. Sonst träumten nüchterne Männer bis 1920 von einer 100.000-Einwohner-Stadt in einer Provinz mit 2 Millionen Einwohnern. Es sollte nicht sein. Der Boom ging 1913 pleite, 1914 folgte die Kriegserklärung an Deutschland.

Mit Ausnahme einiger Jahre in den späten 1920er Jahren waren die nächsten 30 Jahre von wirtschaftlichen und politischen Umwälzungen der einen oder anderen Art geprägt, darunter die Grippeepidemie von 1918, die Große Depression der 1930er Jahre und die große menschliche Tragödie, die als Zweite bekannt ist Weltkrieg, 1939-1945. Nach diesem Krieg erlebte Saskatoon eine riesige Wohnungskrise - genauso schlimm oder schlimmer als die nach dem Ersten Weltkrieg 1918. Ende der 1940er Jahre hatte sich die Lage etwas beruhigt und die Stadt trat in eine Zeit des Wohlstands ein, die - mit Ausnahmen - anhält - seitdem.


Unsere Geschichte

1944 wurde die Liberal Party of Australia nach einem dreitägigen Treffen in einem kleinen Saal unweit des Parlamentsgebäudes in Canberra gegründet. Das Treffen wurde vom damaligen Oppositionsführer (United Australia Party) Robert Menzies einberufen.

Robert Menzies war bereits Premierminister von Australien (1939-41), aber er glaubte, dass sich die Nicht-Labour-Parteien zusammenschließen sollten, um dem australischen Volk eine starke alternative Regierung zu präsentieren.

An der ersten Konferenz in Canberra nahmen 80 Männer und Frauen aus 18 politischen Parteien und Organisationen teil, die nicht der Labour-Partei angehören.

Sie teilten die gemeinsame Überzeugung, dass die Australier mehr persönliche Freiheit und Wahl haben sollten, als dies die sozialistischen Pläne von Labour nach dem Krieg boten.

Robert Menzies glaubte, die Zeit sei reif für eine neue politische Kraft in Australien - eine, die für die Freiheit des Einzelnen kämpfte und eine aufgeklärte liberale Politik hervorbrachte.

In seiner Eröffnungsrede bei diesem Treffen sagte er:

Es wird oft gesagt, dass Robert Menzies für das „vergessene Volk“ Australiens stand, jene Mainstream-Australier, deren Ziele, Bedürfnisse und Bestrebungen von der Regierung ignoriert wurden.

Am 16. Oktober 1944 wurde der Name The Liberal Party of Australia angenommen, der die vielen verschiedenen politischen Organisationen vereinte. Zwei Monate später wurde auf der Konferenz von Albury der organisatorische und verfassungsmäßige Rahmen der Partei ausgearbeitet.

Der Name Liberal wurde bewusst wegen seiner Assoziationen mit dem progressiven freien Unternehmertum und der sozialen Gleichheit des 19. Jahrhunderts gewählt. Bis Mai 1945 war die Mitgliederzahl der Liberalen Partei auf 40.000 angewachsen.

Sie kämpfte ihre ersten Wahlen 1946 mit einigem Erfolg und 1947 gewann die Liberale Partei die Staatsregierung in Westaustralien, Südaustralien und Victoria. 1949 wurden die Liberalen in Koalition mit der Country Party erstmals in die nationale Regierung gewählt.

Sir Robert Menzies führte 17 Jahre lang Australien und die Liberale Partei, bevor er sich 1966 aus der Politik zurückzog.

Die Liberal Party hat sich zu Australiens erfolgreichster Nachkriegspartei entwickelt und wurde von 1949 bis 1972 für 23 Jahre und von 1975 bis 1983 für eine weitere Amtszeit von mehr als sieben Jahren in die Regierung gewählt.

1996 wählte das australische Volk erneut die Liberal Party in Koalition mit der National Party of Australia, um Australien mit einem Erdrutschsieg zu regieren, und 1998, 2001 und 2004 wurde diese Regierung wiedergewählt.

2013 trat die Regierung der Abbott-Koalition ihr Amt an. Im September 2015 wurde Malcolm Turnbull als 29. Premierminister Australiens vereidigt. Im August 2018 wurde Scott Morrison zum Vorsitzenden der Liberal Party gewählt und wurde Australiens 30. Premierminister.


Die zerbrochene Säule, 1944 von Frida Kahlo

Schmerz und Leid sind ein ständiges Thema in Fridas Malerei. In diesem Gemälde, Die kaputte Säule, drückte Frida ihre Angst und ihr Leiden auf die direkteste und erschreckendste Weise aus. Die Nägel werden in ihr Gesicht und den ganzen Körper gesteckt. Ein Riss in ihrem Oberkörper sieht aus wie eine Erdbebenspalte. Im Hintergrund ist die Erde mit dunklen Schluchten. Anfangs malt sie sich nackt, bedeckte später aber ihren unteren Teil mit etwas, das wie ein Krankenhauslaken aussieht. An die Stelle ihrer Wirbelsäule wird eine gebrochene Säule gesetzt. Die Säule scheint kurz vor dem Einsturz zu stehen. Von den Lenden bis zum Kinn durchdringend, sieht die Säule phallisch aus, und die sexuelle Konnotation ist aufgrund der Schönheit von Fridas Brüsten und Oberkörper noch offensichtlicher.

Dieses Gemälde Frida sieht hübsch und stark aus. Obwohl ihr ganzer Körper vom Korsett getragen wird, vermittelt sie eine Botschaft spirituellen Triumphs. Sie hat Tränen im Gesicht, aber sie schaut geradeaus und fordert sich und ihr Publikum heraus, sich ihrer Situation zu stellen.

Der Stil dieses Gemäldes ist sehr einzigartig. Sie legte jeden Stoß fest, um ein einfaches und klares Bild zu schaffen. Es gibt keine virtuosen Pinselstriche und die Farben sind ebenso sauber in Konturen gehalten.



Bemerkungen:

  1. Daoud

    Etwas brachte mich nicht zu diesem Thema.

  2. Falcon

    HURRA!!! HURRA!!!!!! HURRA!!!!!!!!

  3. Zulkirg

    In diesem nichts drin und ich denke, das ist eine sehr gute Idee.

  4. JoJokasa

    If you say you cheated.

  5. Ceardach

    Ich empfehle Ihnen, eine Website zu besuchen, auf der es viele Artikel zu dieser Frage gibt.

  6. Dolrajas

    ahahahahhh das ist cool .. beachtbar wunderbar



Eine Nachricht schreiben