Die Geschichte

Gelöste Übungen


Abitur und College-Aufnahmeprüfungen

Schauen Sie sich unsere Liste der Übungen mit Antworten auf die Aufnahmeprüfungen für die High School und das College an.

Um die Antwort anzuzeigen, klicken Sie auf die Schaltfläche neben jeder Frage.

1. (Fuvest-SP) Die primitiven Bewohner Brasiliens waren Opfer des Kolonialisierungsprozesses. Die Europäer, deren Weltanschauung auf Vorurteilen beruhte, verachteten die Ureinwohner und ihre Kultur. Wenn man ab Mitte des 16. Jahrhunderts an Reisende und Missionare glaubt, ist ein Rückgang der indigenen Bevölkerung zu verzeichnen, der sich in den folgenden Jahrhunderten verschlechtert. Die Faktoren, die am meisten zu diesem Rückgang beigetragen haben, waren:

a) die Eroberung und der Verkauf des Indianers für die Arbeit in den Silberminen von Potosí.
b) die permanenten Kriege zwischen indigenen Stämmen und zwischen Indianern und Weißen.
c) Kannibalismus, die mythische Bedeutung ritueller Praktiken, der blutrünstige, rachsüchtige Geist des Natürlichen.
d) die Jesuitenmissionen im Amazonastal und die Ausbeutung einheimischer Arbeitskräfte zur Gewinnung von Gummi.
e) die vom europäischen Eindringling ausgelösten Epidemien und die Sklaverei der Indianer.

2. (UFMG) Lesen Sie den Text. „Die Sprache, die die Indianer entlang der Küste gebrauchen, ist eine: obwohl sie sich in einigen Worten in einigen Teilen unterscheidet; aber nicht auf eine Weise, die sie nicht verstehen werden. (...) Es fehlen drei Buchstaben, es sollte bekannt sein, es ist weder in F noch in L noch in R etwas Erstaunenswertes zu finden, weil es somit keinen Glauben, kein Gesetz, keinen König hat und somit ungeordnet lebt (...). "(GANDAVO, Pero de Magalhães, Geschichte der Provinz Santa Cruz, 1578.) Aus dem Text geht hervor, dass alle Alternativen die portugiesische Beziehung zur indigenen Kultur ausdrücken, mit Ausnahme von:

a) Die Suche nach einem Verständnis der indigenen Kultur war ein Anliegen des Kolonialherstellers.
b) Die soziale Desorganisation der Eingeborenen spiegelte sich in der Sprache wider.
c) Der kulturelle Unterschied zwischen Einheimischen und Siedlern wurde auf die Minderwertigkeit der Ureinwohner zurückgeführt.
d) Muttersprache war durch Wortschatzbegrenzung gekennzeichnet.
e) Die Zeichen und Symbole der Ureinwohner der Seeküste waren homogen.

3. (Fuvest-SP) Die brasilianische Kolonialgesellschaft "übernahm klassische und mittelalterliche Vorstellungen von Organisation und Hierarchie, fügte jedoch Bewertungssysteme hinzu, die sich aus der Unterscheidung von Berufen, Rasse, Hautfarbe und sozialer Verfassung ergaben. (…) Die wesentlichen Unterscheidungen Das Meer der Ureinwohner, das die portugiesischen Siedler umgab, machte jeden Europäer tatsächlich zu einem potenziellen Gentleman. Die Verfügbarkeit der Inder als Sklaven oder Arbeiter ermöglichte es den Einwanderern, ihre Adelsträume zu verwirklichen. ... Mit Indianern konnte er ein wirklich edles Leben führen. Der Heide wurde ein Ersatz für die Bauernschaft, ein neuer Staat, der eine Neuordnung traditioneller Kategorien ermöglichte. Sie waren jedoch Aborigines und später. Afrikaner, die ethnisch, religiös und phänotypisch von Europäern verschieden sind, haben Möglichkeiten für neue Unterscheidungen und Hierarchien geschaffen, die auf Kultur und Kultur beruhen. die Farbe. " (Stuart B. Schwartz, Interne Geheimnisse.) Aus dem Text kann gefolgert werden, dass:

a) Die in Europa bestehende klassische und mittelalterliche Unterscheidung zwischen Geistlichkeit, Adel und Bauernschaft wurde durch Portugal nach Brasilien überführt und bildete das fundamentale Element der brasilianischen Kolonialgesellschaft.
b) Die Präsenz von Indern und Schwarzen in der brasilianischen Gesellschaft führte zur Entstehung von Institutionen wie der Sklaverei, die im 15. und 16. Jahrhundert in der europäischen Gesellschaft völlig unbekannt waren.
c) Die Indianer Brasiliens, von geringer Anzahl und leicht beherrschbar, hatten keinen Einfluss auf die Konstitution der Kolonialgesellschaft.
d) Die Unterscheidung von Rassen, Kulturen und sozialem Status zwischen Weißen und Indern, Weißen und Schwarzen tendierte dazu, die klassische und mittelalterliche Unterscheidung zwischen europäischen Adligen und Bürgern in der Gesellschaft zu verwischen.
e) Die Existenz einer anderen Realität in Brasilien, wie die großflächige Sklaverei von Schwarzen, hat die mittelalterlichen Vorstellungen der Portugiesen im 16. und 17. Jahrhundert in keiner Weise verändert.

4. (UFMG) Alle Alternativen enthalten Faktoren, die den Vorrang der Portugiesen im Szenario der großen Entdeckungen erklären, mit Ausnahme von:

a) die unternehmerische Leistung der portugiesischen Bourgeoisie bei der Entwicklung der Schifffahrtsindustrie.
b) die geografische Lage Portugals, fernab des östlichen Mittelmeers und ohne kommerzielle Verbindungen zum Rest des Kontinents.
c) das Vorhandensein von Glauben und der Geist der Ritterlichkeit und Kreuzzüge, die den Portugiesen die Mission zuschrieben, die sogenannten "Ungläubigen" zu christianisieren.
d) das wegweisende Auftreten der absolutistischen Monarchie in Portugal, die für die Bildung des modernen Staates verantwortlich ist.

5. (FESO-RJ) "Die Generalregierung wurde von D. João III. Im Jahr 1548 eingesetzt, um die Kolonisierungspraktiken Brasiliens zu koordinieren. Letztere sollten darin bestehen, Erbkapitäne effizienter zu unterstützen und die wirtschaftliche Aufwertung zu fördern Besiedlung von Flächen, die nicht von den Stipendiaten besetzt sind. " (Manoel Maurício de Albuquerque. Kurze Geschichte der brasilianischen Gesellschaftsbildung. Rio de Janeiro: Graal, 1984. S. 180.) In den folgenden Aussagen werden einige Aufgaben des Generalgouverneurs korrekt aufgeführt, mit Ausnahme von:

a) Ermutigung und Durchführung von Entdeckungsreisen in Innenregionen, die unter anderem auf die Entdeckung von Edelmetallen abzielen.
b) Besuchen und überwachen Sie die erblichen und königlichen Kapitäne, insbesondere diejenigen, die Probleme mit der Besiedlung und Ausbeutung von Land haben.
c) Verteilen Sie Sesmarias, insbesondere an die Begünstigten, die nachweisen, dass sie Einkommen und Mittel zur wirtschaftlichen Bewertung des erhaltenen Landes besitzen.
d) Bündnisse mit indigenen Stämmen zu regulieren, das Handeln religiöser Orden, insbesondere der Gesellschaft Jesu, zu kontrollieren und einzuschränken.
e) Organisation der Küstenverteidigung und Förderung der Entwicklung des Schiffbaus und des Kabotagehandels.

6. (UNISO) Während des größten Teils der Kolonialzeit war die Teilnahme an Dorfkammern ein Vorrecht der sogenannten "guten Männer", die andere Mitglieder der Gesellschaft von diesem Privileg ausnahmen. Der Ausdruck "guter Mann" betrifft:

a) Männer, die die portugiesische Kronkonzession erhalten haben, um Gold- und Diamantminen zu erkunden;
b) Pflanzer und Sklavenhalter;
c) Beamte, die von der portugiesischen Krone ernannt wurden, um hohe Verwaltungspositionen in der Kolonie zu bekleiden;
d) Männer, die unabhängig von ihrer Stellung oder Funktion in der Kolonie einen guten Charakter haben.

7. (UNAERP-SP) 1534 gelangte die portugiesische Regierung zu dem Schluss, dass die einzige Form der Besetzung Brasiliens durch Kolonialisierung erfolgen würde. Gleichzeitig musste das gesamte brasilianische Territorium besiedelt werden. Diese von der portugiesischen Regierung geführte Kolonialisierung erfolgte durch:

a) Gründung der General Company of Commerce des Staates Brasilien.
b) Schaffung eines Systems von Generalregierungen und Stadträten.
c) Schaffung von Erbkapitänen.
d) Aufbau des Kolonialsystems.
e) Herstellung und Vertrieb von Sesmarias.

8. (Cesgranrio-RJ) Markieren Sie die Option, die die strukturierte Kolonialwirtschaft als eine Entwicklung der europäischen kommerziellen Expansion der Neuzeit kennzeichnet.

a) Die Entdeckung von Gold im späten 17. Jahrhundert erhöhte das koloniale Einkommen und begünstigte den Zerfall von Monopolen, die das Verhältnis zur Metropole regulierten.
b) Der Exportcharakter der Kolonialwirtschaft änderte sich langsam durch das Wachstum des Subsistenzsektors, der die für die Produktion verfügbaren Ländereien und Sklaven bestritt.
c) Landwirtschaft und Rohstoffgewinnung tropischer Erzeugnisse wurden organisiert, um den Interessen der europäischen Handelspolitik gerecht zu werden.
d) Mit der Gründung des landwirtschaftlichen Unternehmens wurden in Amerika die früheren Erfahrungen der Portugiesen in ihren Ostkolonien genutzt.
e) Angebotsproduktion und Binnenhandel waren die Hauptmechanismen der Akkumulation der Kolonialwirtschaft.

9… (UFRJ) „(…) mein Herz zittert vor unendlicher Freude, um zu sehen, dass das Land, in dem ich bald geboren wurde, nicht zu Fuß betreten wird. Als die Menschheit im Obskurantismus lag, war die Sklaverei das Markenzeichen der Tyrannen Diese Zivilisation hat die Mauern der Unwissenheit und Vorurteile durchbrochen. Die Freiheit dieser Unglücklichen ist ein erhabenes Symbol. Dieses Fest ist der Vorbote einer Eroberung von Licht gegen Dunkelheit, Wahrheit gegen Lüge, Freiheit gegen Sklaverei. " (ESTRELLA, Maria Augusta Generoso und Oliveira. "Rede auf der Magna-Sitzung des Abolitionistenklubs", 1872, Staatliches öffentliches Archiv, Recife-PE.) Sklaverei ist mit verschiedenen Formen der Ausbeutung und Gewalt gegen die Sklavenbevölkerung verbunden. Diese Situation ist zwar für Sklavenregime charakteristisch, zeichnet jedoch zahlreiche Momente der Rebellion auf. In ihren täglichen Manifestationen und Aktionen reagierten versklavte Männer und Frauen auf diesen Zustand und leisteten Widerstand, der zu sozialen und politischen Prozessen führte, die mittel- und langfristig die Überwindung dieser Art von Arbeit beeinflussten.

a) Nennen Sie zwei Formen des schwarzen Widerstands gegen das Sklavenregime in Brasilien.
b) Erklären Sie einen Faktor, der im 19. Jahrhundert zum Übergang zur freien Arbeit in Brasilien beigetragen hat.

10. (Cesgranrio-RJ) "Der Mühlenbesitzer ist ein Titel, den viele anstreben, weil er das Dienen, Befolgen und Respektieren von vielen mit sich bringt." Antonils Kommentar aus dem 18. Jahrhundert kann als charakteristisch für die brasilianische Kolonialgesellschaft angesehen werden, weil:

a) der Zustand des Grundbesitzers und der Menschen garantierte das Überwiegen der Pflanzer in der Kolonialgesellschaft.
b) Die Befugnisse der Herren waren auf ihre Sklaven beschränkt, nicht auf benachbarte Gemeinden und andere minderjährige Eigentümer.
c) Schwierigkeiten bei der Anpassung an koloniale Gebiete veranlassten die Europäer, eine Gesellschaft mit minimaler Differenzierung und starker Solidarität zwischen ihren Segmenten zu organisieren.
d) Die Tätigkeiten der Pflanzer beschränkten sich nicht auf das Agrargeschäft, da sie den Exporthandel, den Sklavenhandel und die Versorgungswirtschaft kontrollierten.
e) Die politische Macht der Pflanzer wurde von der Metropole durch ihre Ernennung zu den höchsten Positionen der Kolonialverwaltung sichergestellt.

Zurück zu den Übungen